Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Lehrte Bürgerforum will informieren: Verschmutzt Holcim die Luft?
Umland Lehrte

Sehnde: Bürgerforum informiert über Abgasausstoß von Holcim

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
09:30 13.01.2020
Bläst das Holcim-Zementwerk in Höver zu viel Ammoniak in die Luft? Quelle: Archiv
Anzeige
Ahlten/Höver

Seit Monaten gibt es Protest gegen den Abgasausstoß des Zementwerks in Höver. Dabei geht es vor allem um erhöhte Ammoniakwerte. Das Bürgerforum, Umwelt und Sicherheit bereitet bereits eine Klage gegen die genehmigende Behörde, das Gewerbeaufsichtsamt Hannover, vor. Zuvor will der Vorstand des Vereins jedoch in einer Infoveranstaltung am Mittwoch, 15. Januar, Bürger über die mögliche Luftverschmutzung der beiden Zementwerke in Höver und Misburg/Anderten informieren. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr.

Grenzwerte wurden mehrfach überschritten

Beim Zementwerk in Höver seien im vergangenen Jahr mehrfach Grenzwerte überschritten worden, sagt Vereinsvorsitzender Siegmar Grünewald. Das zuständige Gewerbeaufsichtsamt hat nun eine Ausnahmegenehmigung vom gesetzlichen Abgasgrenzwert für das Werk erarbeitet. Das gleiche Vorgehen sei beim Zementwerk in Misburg-Anderten geplant, bei dem der Quecksilberausstoß erhöht sei. „Stellenweise sollen dann überhaupt keine Grenzwerte für Abgas-Emissionen mehr gelten“, warnt Grunewald nach Sichtung der entsprechenden Bescheide.

Das Bürgerforum warnt nun vor Gesundheitsrisiken – besonders für Kinder. Grünewald und seine Mitstreiter werfen Holcim vor, die Profitmaximierung vor die Gesundheit der Bürger zu stellen. Sie fordern von dem Unternehmen Investitionen in eine modernere Abgasreinigungsanlage.

Massive Kritik am Gewerbeaufsichtsamt

Nach Meinung des Bürgerforums ist das Gewerbeaufsichtsamt in Hannover „in rechtlichen und technischen Sachverhalten nicht auf dem neuesten Stand“. Das Amt sei mit dieser Gemengelage offensichtlich überfordert, meint Grünewald. „Wie soll dann noch das Hantieren mit dem hochgiftigem und gefährlichen Giftmüll Renotherm genehmigt und überwacht werden?“, fragt er. Den aus Industrieabfällen bestehenden Brennstoff Renotherm will Holcim ab diesem Jahr in Höver einsetzen.

In der Infoveranstaltung soll es nicht nur um den aktuellen Sachstand gehen, sagt Siegmar Grünewald. Chronologisch werde der Vorstand das Thema aufbereiten und dabei bis zum Start des Protests zurückgehen. Der Diplom-Kaufmann Peter Handke, stellvertretender Vorsitzender des Vereins, will den Anwesenden vorrechnen, was Holcim an der Abfallverbrennung in Höver verdient – und wie hoch eine Investition in eine moderne Abgasanlage wäre.

Klage kostet bis zu 7000 Euro

An dem Abend will das Bürgerforum auch sein weiteres Vorgehen schildern. Zurzeit wird eine Klage gegen das Gewerbeaufsichtsamt Hannover vorbereitet. Dessen Bescheide zu den Grenzwerten in Höver und Misburg-Anderten sollen Mitte Februar rechtskräftig werden. „Erst dann können wir klagen“, sagt Grünewald. An dem Abend werden neben Bürgern aus Höver und Ahlten auch Interessierte aus Ilten, Anderten und Kirchrode erwartet.

Um die Klage realisieren zu können, sammelt der Verein Geld von seinen Unterstützern. Grünewald rechnet damit, dass dafür 5000 bis 7000 Euro notwendig sind.

Lesen Sie auch

Von Patricia Oswald-Kipper

Diese Veranstaltung ist Kult in Lehrte: Im Anderen Kino am Sedanplatz hat es wieder eine Auflage der Offenen Bühne gegeben. Der Saal war so voll wie selten zuvor.

13.01.2020

Mit einer Rückschau auf das vergangene Jahr ist der Neujahrsempfang im Lehrter Ortsteil Sievershausen über die Bühne gegangen. Die Veranstaltung im Sportheim richtete der Förderverein des TSV aus. Besonderer Gast war der 99-jährige Walter Brandes.

12.01.2020

Innerhalb von nur 24 Stunden haben sich im Stadtgebiet von Lehrte drei Unfälle ereignet. In allen drei Fällen flüchtete der Verursacher. Die Polizei hofft jetzt, dass Augenzeugen Hinweise geben können.

12.01.2020