Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Lehrte Rock-Workshop für Männer über 50 in Sehnde
Umland Lehrte

Sehnde: Rock-Workshop für Männer über 50

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 22.05.2019
Drei Rocker mit Kantorin: Birgit Queißner (von links), Andreas Hülsemann, Andreas Weber und Uwe Büttner laden zum Rock-Workshop für Männer über 50 nach Sehnde ein. Quelle: Thomas Böger
Sehnde

„Papa is a Rolling Stone“ – unter diesem Motto veranstaltet der Kirchenkreis Burgdorf im September in Sehnde einen dreitägigen Bandworkshop mit Rock- und Popmusik für Männer über 50 Jahre. Seit 2014 hat es im Bereich der Evangelischen Landeskirche Hannover bereits sechs solcher Veranstaltungen gegeben, und „alle waren aus- beziehungsweise überbucht“, berichtet Andreas Weber aus Pattensen, der den Workshop in Sehnde mitorganisiert. Auch dort steht nur noch ein gutes Dutzend der rund 20 Plätze zur Verfügung.

„In der Kirche rockt es zu wenig“

Es sei bekannt, dass „es in der Kirche zu wenig rockt“ und es zu wenig Angebote für Männer gibt, sagt der Sehnder Pastor Uwe Büttner. Deshalb hat er zusammen mit Birgit Queißner, Beauftragte für Popularmusik im Kirchenkreis Burgdorf, den vom Netzwerk Popularmusik in der Landeskirche entwickelten und angebotenen Workshop jetzt nach Sehnde geholt. „Dabei geht es nicht um höher, schneller, weiter“, versichert Weber, sondern um ein Gemeinschaftserlebnis und gegenseitige Unterstützung. In Gruppen mit wechselnder Zusammensetzung werden Stücke unterschiedlicher Stilrichtungen aus den Bereichen Rock, Pop, Blues, Jazz und Folk eingeübt. Klassiker sind etwa „Unchain my Heart“ und „Knockin’ on Heavens Door“. Die erfahrenen Referenten geben den Teilnehmern dabei Tipps zu Arrangements und Bühnenauftritten.

Nach seiner Erfahrung entstehe meist schnell „eine intensive solidarische und kreative Stimmung, in der gemeinsame Musik sofort möglich ist“, sagt Andreas Hülsemann, Leiter des Netzwerks Popularmusik. Es seien aus den Workshops auch schon Bands hervorgegangen, ergänzt Weber, auch wenn das nicht vordringliches Ziel sei. Man wolle vielmehr Männern über 50 Gelegenheit geben, nach einer vielleicht längeren Pause „wieder gemeinsam zu mucken“. Wenn die Kinder aus dem Haus, der Mann beruflich etabliert und die Immobilie abbezahlt sei, bestehe durchaus Bedarf dafür, ist sich Hülsemann sicher.

Grundkenntnisse an einem Instrument erwünscht

Voraussetzung für eine Teilnahme sind Grundkenntnisse an einem Instrument. Gesucht werden vor allem noch Bläser, Keyboarder, Schlagzeuger und Sänger, sagt Hülsemann, denn etwa drei Viertel der Anmeldungen stammten von Gitarristen. Dabei sollte man möglichst flexibel sein und sich „als Gitarrist auch mal an die Kongas stellen oder singen“. Die Teilnahmegebühr für die drei Tage beträgt 125 Euro inklusive Essen, wobei nach Hülsemanns Angaben der Kirchenkreis noch einmal die gleiche Summe dazugibt.

Der Workshop im Sehnder Gemeindezentrum beginnt am Freitag, 13. September, um 15 Uhr und endet am Sonntag, 15. September, gegen 13 Uhr. Mehr Informationen gibt es auf www.bandworkshop50plus.de. Dort werden bis zum 30. Juni auch Anmeldungen entgegengenommen.

Von Thomas Böger

Der Verein Dorfladen für Immensen ist bei seinem Vorhaben, im Dorf einen kleinen Supermarkt einzurichten, einen entscheidenden Schritt weiter: Das Amt für regionale Landesentwicklung fördert das Projekt mit 136.000 Euro.

22.05.2019

In den Horsten in Steinwedel und Immensen sind Storchenjunge geschlüpft. Seit ein paar Tagen kann man die Altstörche beim Füttern der Kleinen beobachten. Naturfotograf Bernd Moßmann hat das Schauspiel mit seiner Kamera eingefangen.

25.05.2019

In Hämelerwald häufen sich seit einigen Wochen die Autodiebstähle und Wohnungseinbrüche. Jetzt reagiert die Politik. SPD, FDP und Grüne im Ortsrat fordern mehr Polizeipräsenz im Ort. Eine „Bürgerwehr“, wie sie mittlerweile in sozialen Netzwerken gefordert wird, sei aber der falsche Weg.

21.05.2019