Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Neustadt Feuerwehreinsatz: Wunstorfer Straße wegen angebranntem Essen gesperrt
Umland Neustadt

Feuerwehreinsatz: Wunstorfer Straße wegen angebranntem Essen gesperrt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:46 01.01.2020
Wegen eines Feuerwehreinsatzes war die Wunstorfer Straße am Dienstag Vormittag rund eine halbe Stunde lang gesperrt. Quelle: Feuerwehr Neustadt
Neustadt

Wegen eines Feuerwehreinsatzes war die Wunstorfer Straße am Silvestervormittag rund eine halbe Stunde lang gesperrt. Die Einsatzkräfte waren gegen 11.15 Uhr alarmiert worden, weil in einem Mehrfamilienhaus mehrere Rauchmelder ausgelöst hatten. Aus einer Wohnung im ersten Stock drang Brandgeruch und niemand öffnete. Deshalb öffneten die Feuerwehrleute die Tür, ein Trupp ging unter Atemschutz hinein. In der Küche fanden die Helfer einen Topf mit angebranntem Essen vor. Sie brachten ihn hinaus und entrauchten die Wohnung mit einem Drucklüfter.

Fehlalarm in der Silvesternacht

Ein weiterer Rauchwarnmelder löste in der Silvesternacht gegen 3.17 Uhr an der Landwehr aus. Ein Brand oder Rauchgeruch waren von außen nicht zu erkennen. Die Bewohner trafen einige Zeit nach der Feuerwehr ein, gemeinsam fand man den Melder, nahm ihn von der Decke und entfernte die Batterie.

Weitere aktuelle Polizei- und Feuerwehrmeldungen finden Sie in unserem Polizeiticker.

Von Kathrin Götze

Zwei geparkte Autos am Großen Weg hat der Fahrer eines blauen Ford Fiesta am Neujahrsmorgen gegen 6.10 Uhr schwer beschädigt. Der junge Mann wurde gesehen, als er aus dem ebenfalls beschädigten Kleinwagen stieg und zu Fuß flüchtete.

01.01.2020

Mit Steinen und Feuerwerksraketen haben Unbekannte in der Silvesternacht mehrere Fenster der Liebfrauenkirche beschädigt. Die Polizei sucht Zeugen.

01.01.2020

Einen verletzten Mäusebussard hat die Tierrettungseinheit der Feuerwehr Neustadt am Silvesternachmittag von der Bundesstraße 6 gerettet. Das Tier wurde in die Wildtierstation Sachsenhagen gebracht –musste dort aber eingeschläfert werden.

02.01.2020