Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Neustadt Landwirte legen Vorschlag für Südlink-Trasse durch Neustadts Norden vor
Umland Neustadt

Landwirte legen Vorschlag für Südlink-Trasse durch Neustadts Norden vor

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:02 11.07.2019
Treffen am Eichbaum: Wo die Stromtrasse verlaufen soll, steht ein Naturdenkmal, und der Boden ist besonders fruchtbar. Henrik Rump (von links), Hans-Jürgen und Carolin Fricke, Torsten und Jasmin Kirchner, Eckhard Habermann, Andreas Northe, Jürgen Kirchner, Günter Hahn und Heiner Duensing haben sich schon frühzeitig über die geplante Südlink-Trasse informiert. Quelle: Kathrin Götze (Archiv)
Mandelsloh/Niedernstöcken

Sie befürchten, der Südlink könne Bodenqualität und Ernteertrag stark beeinträchtigen, außerdem auch die Dorfentwicklung beeinträchtigen. Eine Gruppe Landwirte aus Mandelsloh und den nördlichen Dörfern hat bei der Bundesnetzagentur jetzt einen neuen Vorschlag für die Trasse eingereicht. Sie soll in möglichst großem Abstand zu den Dörfern verlaufen, Ackerflächen und Grünland möglichst nicht queren, sondern entlang der Wirtschaftswege verlaufen, heißt es im Begleitschreiben.

Südlink darf Windpark durchqueren

Auch den Windpark bei Niedernstöcken könne die Kabeltrasse ruhig durchqueren, heißt es in dem Vorschlag – Betreiber Alexander Jäger-Bloh hatte schon während einer Anliegerversammlung in Niedernstöcken sein Einverständnis signalisiert. Windparks werden vom Netzbetreiber Tennet bei der Planung grundsätzlich ausgespart, weil dort Widerstände erwartet werden.

Landwirte bringen neue Idee ins Gespräch

Doch ihr guter Boden, die Siedlungsgebiete und der landwirtschaftliche Ertrag sind den Landwirten im Norden deutlich mehr wert. Eine Gruppe um den Mandelsloher Landwirt Torsten Kirchner hat die Idee, den Wirtschaftswegen zu folgen, aufgebracht und ausgearbeitet. Der alternative Vorschlag der Nord-Neustädter wäre überdies noch rund einen Kilometer kürzer als die bisher vorgeschlagene Trasse, die bei Stöckendrebber gen Osten schwenkt und dicht an Ortschaften und landwirtschaftlichen Anlagen vorbeiführt. Mandelslohs Ortsbürgermeister Günter Hahn hat den Vorschlag am Montag fristgerecht bei der Bundesnetzagentur eingereicht.

Entlang von Wirtschaftswegen und weiter weg von den Ortschaften verläuft die alternative Südlink-Trasse, die die Landwirte aus Mandelsloh und Umgebung erarbeitet haben. Quelle: privat

Auch Nabu und Grüne haben Einwendungen zu der Trasse gebracht, die die Stadt Neustadt in eine Stellungnahme mitaufnehmen will, die sie selbst zum Thema abgibt. Die Einwendungsfrist für diesen Trassenabschnitt des Südlinks dauert noch bis Freitag, 12. Juli.

Mehr zum Thema:

Mandelsloher wünschen sich andere Südlink-Trasse

Südlink-Plan: Bauern sorgen sich um Existenz

Von Kathrin Götze

Julian Janssen, Moderator der KiKa-Serie „Checker Julian“, stellt am Sonnabend, 13. Juli, den neuen Kinofilm „Aladin und der Zauberteppich“ im Garbsener Cinestar vor. HAZ und NP verlosen Freikarten.

11.07.2019

Die SPD-Politikerin Caren Marks will am Ende der Legislaturperiode aus dem Bundestag ausscheiden. Die Wedemärkerin ist seit 2002 Abgeordnete für den nördlichen Umland-Wahlkreis der Region Hannover.

10.07.2019

Verfall offenbart immer wieder eine eigene Ästhetik – auch im Neustädter Freibad. Seit gut zwei Jahren ist es geschlossen und liegt seitdem im Dornröschenschlaf hinter den Hecken an der Suttorfer Straße.

10.07.2019