Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Tragisches Ende eines Anglertreffens
Umland Neustadt Nachrichten Tragisches Ende eines Anglertreffens
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:30 20.08.2017
Ein Polizist sichert den geborgenen Leichnam, bei dem es sich um einen über 80-Jährigen Angelkameraden aus Neustadt handeln soll.
Ein Polizist sichert den geborgenen Leichnam, bei dem es sich um einen über 80-Jährigen Angelkameraden aus Neustadt handeln soll. Quelle: PATRICIA CHADDE
Anzeige
Bordenau

Beim Wiegen der gerade geangelten Fische fehlte am Freitag Abend ein Kamerad des Angelsportvereins Neustadt am Rübenberge. Drei Angler, die in seiner Nähe am Ufer des Leinearms ebenfalls ihrem Hobby nachgegangen waren, schauten nach dem Rechten. Zuerst fanden sie nur Rute und Kescher verlassen vor. Sie forschten nach dem Verbleib ihres Vereinskameradens und machten eine schreckliche Entdeckung.

Sie fanden ihren Anglerfreund kopfunter im Wasser des Leinarms treibend. Rettungskräfte der Feuerwehr Bordenau waren Minuten später am Ort, bargen den Mann. Ein Notarzt konnten nur noch seinen Tod  feststellen. Um 19.16 rückten Notarzt und Rettungswagen wieder ab, während die Polizei die Uferböschung an der abseits gelegenen Nische des Leinarms weiträumig absperrte. "Wir haben kein einziges Geräusch gehört. Weder eine Stimme, einen Ruf, Schrei oder Plumps", teilte einer der sichtlich betroffenen Mitglieder des Neustädter Angesportvereins mit. Bei dem Toten handelt es sich um einen überaus erfahrenen Angler, der dem Verein seit Jahrzehnten angehörte, lange auch Vorstandsposten innehatte. Die Polizei geht von einem Unglücks- oder Krankheitsfall aus. Bisher zumindest gebe es "keinerlei Hinweise" auf ein Fremdverschulden, so am Sonntag ein Sprecher der Polizei Hannover.

Fotostrecke Neustadt: Tragisches Ende eines Anglertreffens

Von PATRICIA CHADDE

Dirk von Werder 21.08.2017
Dirk von Werder 21.08.2017