Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Des Bürgermeisters Gruß zum Jahr
Umland Neustadt Nachrichten Des Bürgermeisters Gruß zum Jahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 28.12.2016
Bürgermeister Uwe Sternbeck vor dem Verwaltungsgebäude. Quelle: Tobias Kleinschmidt
Neustadt

"Voller Trauer und Entsetzen erleben wir das schreckliche Attentat in Berlin", schreibt Sternbeck zu Beginn. "Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen der Opfer und den vielen Verletzten." Reflexartig gebe es in solcher Situation immer schnelle Lösungsvorschläge: „Die zivilisierte Welt muss ihr Denken ändern!“ (Donald Trump), obwohl noch gar nicht aufgeklärt ist, welchen Hintergrund dieser Anschlag hatte.

Noch vor einem Jahr habe sein Jahresgruß einen ganz anderen Inhalt gehabt, sagt der Bürgermeister: "Da  berichtete ich zu gleicher Zeit über die große Herausforderung, die vielen Menschen zu integrieren, die aus Todesangst ihre Heimat verlassen hatten. Wir waren froh, dass so Viele bereit waren, diesen Schutzsuchenden neue Hoffnung zu geben." Die Integration bleibe eine dauerhafte Aufgabe. Daran änderten auch abscheuliche Verbrechen nichts.

"Die Demokratie lebt von der Meinungsvielfalt", betont Sternbeck. Doch leider schienen Egoismus, Isolation und Protektionismus wieder salonfähig zu werden. Gesucht werde mancherorts eine „starke“ Persönlichkeit oder Partei, die mit markigen Sprüchen einfache Lösungen skizziere.

Fast die Hälfte der Neustädter Ratsmitglieder sei im September 2016 neu gewählt worden. "Ich freue mich auf die künftige Zeit in der politischen Zusammenarbeit, die durch Diskussionen hoffentlich letztlich immer zum besten Ergebnis für Neustadtführen wird." Rückblickend habe ihn besonders der Erfolg der Dudenser beim Bundesentscheid des Dorfwettbewerbs "Unser Dorf hat Zukunft“ gefreut. Das Engagement und die Geschlossenheit der Bewohnerinnen und Bewohner seien Beleg für die Entwicklungsfähigkeit vieler Dörfer im Stadtgebiet.
"Ich bin sehr froh, dass die Stadt den Bedarf von ca. 110 zusätzlichen Plätzen an weiteren Krippen-, Kindergarten- und Hortplätzen decken konnte", sagt Sternbeck weiter. Es bestehe momentan ein steigender Bedarf an Kinderbetreuungsplätzen. 2017 müsse eine grundsätzliche Diskussion geführt werden, welchen Standard die Stadt zu welchen Kosten künftig anbieten kann und soll.
Außerdem werde die Kommune wachsam in Sachen Erdverkabelung SuedLink sein. "Sollte das Gebiet unserer Stadt weiter zu den möglichen Trassen gehören, werden Sie, sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger, dazu weiterhin umfassend informiert und es wird Ihnen Gelegenheit zur Klärung von Fragen und zum Einbringen Ihrer Meinung gegeben."

Sternbeck erwartet für 2017 Fortschritte bei der Innenstadtentwicklung und Rathausplanung. Bereits im Januar würden weitere Informationen  vorgelegt. Und: "Ich freue mich auf den Herbst 2017 und hoffe, das neue Hallen- und Naturfreibad „Balneon“ den Neustädterinnen und Neustädter übergeben zu können". Der Stadt und ihren Bewohnern wünsche er "ein gesundes und erfolgreiches 2017".

Von Dirk von Werder

Ein Naturschauspiel: Zu Tausenden lassen sich Gänse auf einem Acker nieder. Es sind Blässgänse, die hier ihr Winterquartier bezogen haben. Sie sind aktuell vielfach zu beobachten.

Nadine Kirst 28.12.2016

Seit knapp 30 Jahren spielen Neustädter Bläser vor Weihnachten für den Kumasi-Hilfsfonds.

26.12.2016

Die Annahmestellen von aha nehmen auch 2017 weiterhin kostenlos Grüngut an, die Sorge vieler Neustädter sind damit vom Tisch.

Susanne Döpke 23.12.2016