Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Dudensen hat fürs erste genug von Wettbewerben
Umland Neustadt Nachrichten Dudensen hat fürs erste genug von Wettbewerben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:09 21.02.2018
Der Vorsitzende Dieter Wulf verabschiedet Günther Beermann (Mitte), Vorstandsmitglied der ersten Stunde. Annika Kirchhoff übernimmt von Beermann das Amt des Kassenwarts. Quelle: Susann Brosch
Anzeige
Dudensen

 Sie sind „Dorf mit Zukunft“ und „Kerniges Dorf“: Nach den zahlreichen Titeln der vergangenen Jahre will die Dorfgemeinschaft Dudensen es nun ruhiger angehen lassen. Fürs nächste Jahr sei keine Teilnahme an einem Wettbewerb geplant, sagt der Vorsitzende Dieter Wulf.

Die Dorfgemeinschaft hatte im vergangenen Jahr mit Erfolg am Bundeswettbewerb „Kerniges Dorf“ teilgenommen. Darin würdigte das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) Dörfer, „die sich in ihrer baulichen Gestaltung an Veränderungen in der Bevölkerung anpassen und dabei nachhaltig mit Flächen und Gebäuden umgehen“. Dudensen erhielt einen Sonderpreis für „beispielgebende Ortskerngestaltung, getragen von einer Verantwortungsgemeinschaft aus der Mitte der Bevölkerung“, wie es hieß

Anzeige

„Weitere Teilnahmen an Wettbewerben sind erst einmal nicht vorgesehen“, sagte Wulf. Er lobte die gute Beteiligung an den Veranstaltungen im Dorf. „Umwelttag, 1. Mai, Mittwochs-Treff und Lebendiger Adventskalender sind immer wieder gut besucht“, sagte er. Auch die Bauarbeiten an der Dudenser Straße gingen gut voran. Der Verein wolle mit Geld aus dem  Dorferneuerungsprogramm am Wendenborsteler Damm zwischen Dudenser Straße und Grillhütte vier Straßenlaternen aufstellen lassen.

Da sich in der Dorfgemeinschaft kein Nachfolger für Dieter Wulf finden ließ, stellte sich dieser erneut der Wahl und wurde einstimmig bestätigt. „Dies wird meine letzte Amtsperiode“, betonte Wulf. Ebenfalls seit Gründung des Vereins vor acht Jahren dabei ist Kassenwart Günther Beermann. Seinen Posten übernimmt Annika Kirchhoff, die ebenfalls einstimmig gewählt wurde.

Von Susann Brosch