Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Grundschulenbestand ist bedroht
Umland Neustadt Nachrichten Grundschulenbestand ist bedroht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:21 10.09.2012
In der Neustädter Verwaltung wird über die Schließung von Grundschulen nachgedacht.
In der Neustädter Verwaltung wird über die Schließung von Grundschulen nachgedacht. Quelle: Kathrin Götze
Anzeige
Neustadt

Der Fachdienst Finanzen drängt bereits aufs Tempo: „Es ist zeitnah zu entscheiden, welche Grundschulstandorte mittelfristig Bestand haben“, schreibt Haushaltsexperte Peter Neuwald in einem Strategiepapier zur Entwicklung der städtischen Finanzen. Für ihn ist klar: „Angesichts der demografischen Entwicklung können nicht alle Standorte erhalten bleiben.“

Noch hat die Stadt 13 Grundschulen, drei in der Kernstadt, zehn in den Dörfern. Von letzteren wird in fünf Jahren aller Voraussicht nach nur die Schule Otternhagen noch durchgehend zwei Klassen pro Jahrgang haben. Schon heute unterrichten kleine Grundschulen in Schneeren, Eilvese und Mardorf zum Teil klassenübergreifend. Immer schwerer fällt auch die Besetzung mit Führungskräften.

Die Verwaltung rät, diesen Tatsachen Rechnung zu tragen. Eine Möglichkeit: Investitionen sollten auf „notwendige Maßnahmen der Gebäudeunterhaltung“ zurückgefahren werden. Größere Projekte wie die Sanierung der Turnhalle der Waldschule in Schneeren oder der Scharnhorstschule Bordenau sollten zurückgestellt werden, bis feststeht, welche Schulen bleiben sollen.