Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Surfstrand wird immer wieder weggespült
Umland Neustadt Nachrichten Surfstrand wird immer wieder weggespült
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 22.11.2015
Der Surfstrand am Steinhuder Meer muss regelmäßig erneuert werden.
Der Surfstrand am Steinhuder Meer muss regelmäßig erneuert werden. Quelle: Götze
Anzeige
Neustadt

Fast zehn Jahre ist es her, dass der Stadtmarketingverein den Surfstrand mit einer großen Ladung Sand für 20 000 Euro hat aufarbeiten lassen. Doch die windgünstige Lage des Geländes fordert ihren Tribut: Wellen, Stürme und Eisgang reißen immer wieder Sand mit ins Wasser. Alle zwei bis drei Jahre muss er zurückgeholt werden. Rund 2000 Kubikmeter hat die Stadt vor vier Jahren an Land holen lassen, Anfang 2014 war erneut ein Einsatz nötig.

Nun steht wieder Arbeit bevor. Die Stadt will aber zunächst eine bessere Lösung finden. Denn die Kosten steigen stetig, zumal für jeden Baggereinsatz umfangreiche Genehmigungen nötig sind: Für eine Umweltverträglichkeitsprüfung werden alle fünf Jahre 5000 Euro fällig, fürs Baggern alle zwei bis drei Jahre 10 000 Euro.

Langfristig ist angedacht, den Strand mit Buhnen, länglichen Steinaufschüttungen, die vom Ufer ins Wasser hinein führen, vor Wind und Wellen zu schützen.

Auch die Nutzer sollen an den Kosten beteiligt werden. FDP-Ratsherr Thomas Iseke, selbst Surfer sowie Gastwirt, wendet sich gegen Ideen, Eintritt für den Strand zu nehmen. Die Gastwirte seien mit Fremdenverkehrsbeiträgen genug belastet. „Besser wäre, das über Parkgebühren zu regeln“, sagt er. Bisher sind nur die Parkplätze am Strandhotel Weißer Berg und an der Weißen Düne gebührenpflichtig. „Auch die Region könnte Gebühren für ihre Parkplätze nehmen“, meint Iseke.

Von Kathrin Götze