Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Muslimische Frauen gehen im Radio auf Sendung
Umland Neustadt Nachrichten Muslimische Frauen gehen im Radio auf Sendung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:20 15.05.2015
Von Kathrin Götze
Interview unter Radiomachern: Sumeyra Agar (von links), Aysen Kac und Ayan Adan Ali befragen Henning Lühr. Quelle: Kathrin Götze
Neustadt

„Wir haben bei Henning Lühr vom Bürgerradio gelernt, wie man Beiträge recherchiert, aufnimmt und schneidet“, berichtet Aysen Kac. Die Frauen aus der Jugendgruppe der Gemeinde haben schon eine Reihe an Themen ausgesucht: „Im ersten Beitrag geht es um die Stimme der Frau im Islam. Darin wollen wir erklären, warum wir als Frauen in der Gemeinde oft eine zurückhaltendere Rolle spielen“, sagt die 19-jährige, die beileibe keinen schüchternen Eindruck macht. Weitere beschäftigen sich mit dem bevorstehenden Familienfest der Gemeinde am Sonntag, 7. Juni, und einem Blick hinter die Mauern des Grünen Hauses, der Moschee an der Wunstorfer Straße.

Ein Steinwurf auf die Moschee im Januar gab den Ausschlag: Die Attacke und die darauf folgenden Bekundungen von Interesse und Solidarität nimmt die Gemeinde zum Anlass, stärker an die Öffentlichkeit zu treten, wie der Vorsitzende Murat Köse erläutert.

Die Beiträge der jungen Musliminnen werden im Bürgerradio Leinehertz 106.5 ab 24. Mai im Religionsmagazin „Mehr als du glaubst“ ausgestrahlt, das sonntags, 7 bis 10 Uhr, läuft.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mandelsloh als Schulstandort? Der Helstorfer Ortsrat hält dagegen. Die Lokalpolitiker haben dem Verwaltungsvorschlag einen eigenen entgegengestellt.

Kathrin Götze 14.05.2015

Sie fragen sich, warum Menschen, die auf Geld aufpassen, besser bezahlt werden als diejenigen, die Kinder betreuen: Neustadts Erzieherinnen melden sich in der Streikphase zu Wort.

Kathrin Götze 14.05.2015

Der Stadtelternrat der Kindertagesstätten hat ehrgeizige Ziele - und ein Problem. Das sechsköpfige Gremium hätte gern mehr Unterstützung aus der Elternschaft. „Wir brauchen dringend die Mitarbeit der Eltern vor Ort“, sagt Vorstand Gerrit Habl.

13.05.2015