Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Dozentin Edith de Nohr verabschiedet sich nach 32 Jahren an der VHS
Umland Neustadt Nachrichten Dozentin Edith de Nohr verabschiedet sich nach 32 Jahren an der VHS
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 07.04.2018
Martina Behne verabschiedet Edith de Nohr nach 32 Jahren an der VHS.
Martina Behne verabschiedet Edith de Nohr nach 32 Jahren an der VHS. Quelle: Mirko Bartels
Anzeige
Neustadt

 Sie hat in den vergangenen 32 Jahren viele Klassen und Kurse geleitet und dabei unzähligen Menschen ihre Muttersprache näher gebracht. Mit Edith de Nohr verabschiedete Martina Behne, Geschäftsführerin der Volkshochschule Hannover Land, wohl eine der Dozentinnen die am längsten in der VHS unterrichtet hat.

„Meine Großeltern sind aus Spanien. Ich selbst bin in Buenos Aires geboren“, erzählt de Nohr. Wann genau, will sie nicht verraten. „In Spanien gibt es ein Sprichwort. Frauen haben drei Alter. Einmal wie sie aussehen, einmal das sie sagen, und das Alter in den Papieren“, sagt die Dozentin mit verschmitztem Lächeln. Vor 39 Jahren sei sie nach Deutschland gekommen.

Der Liebe wegen habe sie die Hauptstadt Argentiniens gegen Garbsen getauscht. Spanisch habe sie immer gern unterrichtet. Schließlich sei es ihre Muttersprache. Ihre Lehrtätigkeit hat de Nohr in Hannover begonnen. Dort habe sie an einer Schule für die Industrie und Handelskammer unterrichtet. Aufgrund großer Nachfrage habe sie dann auch in Garbsen an der VHS begonnen zu unterrichten. Viele Sommer- und Wintersemester habe sie begleitet und auch für Bildungsurlaube dem ein oder anderen Studenten auf die Sprünge geholfen. 

Ihren letzten Kurs wollte die rüstige Frau im Februar an der VHS beginnen. Da aber auch ihre Schüler zu einem großen Teil ältere Semester seien, kam die notwendige Kurs-Stärke nicht zusammen. Da habe de Nohr beschlossen, mit dem Unterricht aufzuhören, sagt sie.              

Von Mirko Bartels