Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Neustadt sucht Schöffen und Schiedsleute
Umland Neustadt Nachrichten Neustadt sucht Schöffen und Schiedsleute
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:35 02.03.2013
Quelle: Symbolfoto
Anzeige
Neustadt

Die Stadt hofft, dass das nicht der Fall ist. Auch, wenn sie in den vergangenen Jahren recht häufig um Freiwillige wirbt. Aktuell werden Jugendschöffen am Amtsgericht gesucht sowie eine Schiedsperson für den Bereich Neustadt, Poggenhagen, Bordenau. Eignungsvoraussetzung für beide Jobs: im Wesentlichen ein guter Leumund.

Die Schiedsperson sollte mindestens 30 Jahre alt sein und in einem der drei Stadtteile leben. Juristische Kenntnisse braucht er oder sie nicht - entsprechende Schulungen zahlt die Stadt. Wichtig sei „die Fähigkeit zum Zuhören und zur Unparteilichkeit“, heißt es in einem Aufruf. Die Schiedsperson solle „schlichten statt richten“ und bei Streitigkeiten zwischen Privatleuten eine für beide Seiten tragfähige Lösung finden.

Jugendschöffen müssen die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen, 25 bis 69 Jahre alt sein und Erfahrung in der Erziehung Jugendlicher haben. Als Nachweis gilt auch die Erziehung eigener Kinder. „Reichtümer lassen sich nicht verdienen“, sagt Kerstin Kozlowski, die in der Stadtverwaltung Bewerbungen bearbeitet. Doch immer wieder schilderten Amtsinhaber - Schöffen wie Schiedsleute - dass die Arbeit interessant sei, und „einen häufig genug zufriedenstellt“, so habe es ihr ein Jugendschöffe gesagt.

Weitere Informationen gibt es ab Montag bei Kerstin Kozlowski, Telefon (05032) 8411949.