Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Rigips-Betriebsrat will kämpfen
Umland Neustadt Nachrichten Rigips-Betriebsrat will kämpfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:17 22.04.2015
Von Kathrin Götze
Beim Dämmstoffwerk Rigips in Poggenhagen sind bis zu 46 Mitarbeiter von den Schließungsplänen betroffen.
Beim Dämmstoffwerk Rigips in Poggenhagen sind bis zu 46 Mitarbeiter von den Schließungsplänen betroffen. Quelle: Susanne Döpke
Anzeige
Neustadt

Die Arbeitnehmervertretung sehe keine Not, den Standort zu schließen. „In nunmehr notwendigen Informations- und Verhandlungsterminen wird der Arbeitgeber seinen Standpunkt zunächst einmal präziser darstellen müssen“, sagt Küchenhoff. Der Betriebsrat prüfe nun - mit Beistand der Gewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) und eines Anwalts - mögliche Schritte, um den Standort und möglichst viele Arbeitsplätze zu erhalten.

Die Geschäftsleitung hatte vergangene Woche angekündigt, das Werk in Poggenhagen zum Ende des Jahres zu schließen - Hintergrund sei die schlechte wirtschaftliche Lage der Branche, hieß es.

Der Betriebsrat hätte von den Plänen auch erst am Montag erfahren, sagt Küchenhoff. Man müsse sich nun intern abstimmen und wolle alle Möglichkeiten nutzen, Beschäftigung vor Ort zu sichern. „Die bevorstehenden Verhandlungen werden kein Durchmarsch für die Arbeitgeber.“ Der Gesamtbetriebsrat habe bereits Stellung genommen.

Bis zu 46 Mitarbeiter sind laut Geschäftsleitung von den Schließungsplänen betroffen. Man bemühe sich, ihnen freie Positionen im Unternehmen anzubieten, hieß es. Poggenhagen ist eine von vier Dämmstoff-Produktionsstätten. Die nächstgelegenen Standorte sind Bodenwerder (Landkreis Holzminden) und Rheda-Wiedenbrück (Nordrhein-Westfalen).