Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Neustadt Siedler trommeln für Abschaffung der Straßenausbau-Beiträge
Umland Neustadt

Neustadt: Bordenauer Siedler trommeln für Strabs-Abschaffung

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:10 22.10.2019
Straßeneröffnung nach Ausbau Am Dorfteich in Bordenau: Dort ist die Stadt selbst größter Anlieger. Links ist Ortsbürgermeister Harry Piehl zu sehen, rechts Bürgermeister Uwe Sternbeck. Quelle: Kathrin Götze
Anzeige
Bordenau

Die Siedlergemeinschaft Bordenau im Verband Wohneigentum lädt zu einer Informationsveranstaltung zum Thema Abschaffung der Straßenausbaubeitragssatzung (Strabs) ein. Am Mittwoch, den 30. Oktober, geht es um 18 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus, Am Dorfteich, los. Alle interessierten Bordenauer sind eingeladen.

Referent spricht über Erfahrungen in anderen Kommunen

Als Referent berichtet der Geschäftsführer des Verbands Wohneigentum Niedersachsen, Tibor Herczeg, über die Abschaffung der Straßenausbaubeitragssatzung (Strabs). In einigen Kommunen sind die Gebühren schon abgeschafft worden, in Barsinghausen etwa zum 1. August und auch in der Stadt Hannover schon zum 1. Januar.

Anzeige

Aktuell gibt es eine Diskussion darüber, die Gebühren auch in Neustadt abzuschaffen, da sie vielerorts als ungerecht angesehen werden. Dazu will die Siedlergemeinschaft Bordenau mit dieser Informationsveranstaltung beitragen. Damit möchte sie auch die Bestrebungen einiger Fraktionen im Rat der Stadt unterstützen, sagt Harry Piehl, Vorsitzender der Siedlergemeinschaft, Ortsbürgermeister und SPD-Ratsherr.

Lesen Sie auch:

Die Strabs ist in Hannover abgeschafft – Anlieger müssen trotzdem zahlen

Alle sollen für Straßen bezahlen: Rat in Barsinghausen stimmt für Ende der Ausbaubeiträge

Neustadts Verwaltung rät von Strabs-Abschaffung ab

Von Kathrin Götze

Anzeige