Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Neustadt Cowboys und Lassowerfen: Wagners bitten zur großen Westernparty
Umland Neustadt

Neustadt: Cowboys und Lassowerfen: Wagners bitten zur Westernparty

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:57 24.09.2019
Zahlreiche Besucher kommen in der Kluft von Indianer oder Cowboy zum Westernfest. Quelle: Patricia Chadde
Neustadt

Der Song der Kultband Truck Stop hätte wohl 1980 auch so klingen können: „Der wilde, wilde Westen fängt gleich hinterm Rathaus an – auf einer Ranch von Hartmut Wagner – ganz nah an der Eisenbahn“. Denn schon vor 39 Jahren hatte Hartmut „Winnetou“ Wagner, Schrotthändler in vierter Generation, ein Faible für Federschmuck und Lagerfeuerromantik. Doch 1980 konnte er von Lassowerfen und einer Line-Dance-Bühne auf einer Westernranch nur träumen. Inzwischen sind Bühne, Saloon und jede Menge Platz für Zelte und Gäste in Neustadt Wirklichkeit geworden. Und Wagner teilt seine Leidenschaft regelmäßig mit Gleichgesinnten.

Linde-Dance und Lagerfeuer

Der Truck-Stop-Song ist im Verlauf von vier Jahrzehnten zum gern und oft gespielten Klassiker avanciert, wann und wo immer sich Westernfreunde treffen. Am Donnerstag, 3. Oktober wird er garantiert auch in Neustadt zu hören sein. Denn zum zweiten Mal in diesem Jahr öffnen Irmtraut und Hartmut Wagner ihre Big-Valley-Ranch. Sie wollen den arbeitsfreien Tag der Deutschen Einheit für eine stimmungsvolle Westernparty nutzen. Aus der ganzen Region werden sich Bardamen und Revolverhelden ins Kostüm werfen und der Einladung folgen.

„Country und Westernfest auf Big Valley“ prangt in großen Lettern auf Plakaten und Handzetteln, die auf die Kultveranstaltung hinweisen. Übrigens liegt die Wagnersche Westernranch an der Nienburger Straße 50, tatsächlich ein kurzes Stück nördlich des Rathauses. Um 10 Uhr geht es mit einem Gottesdienst los. Dann wird Pastor Marcus Buchholz einen Bogen vom evangelischen Christentum 2019 zu den Ureinwohnern und Siedlern Nordamerikas vor 200 oder 300 Jahren schlagen. Darüber hinaus bietet der Tag jungen wie erfahrenen Westernfans viele Angebote und manche Überraschung, bei 2 Euro Eintritt. Kinder und Jugendliche bis 16 Jahren haben freien Eintritt, wie immer wird die Hälfte der Eintrittsgelder für einen wohltätigen Zweck gestiftet.

Von Lasso bis zu Pfeil und Bogen

Die Händler bieten Federschmuck und Westernkleidung an. Man kann sich nach einem neuen Schmuckstück umschauen oder die Lassowerfer bewundern und versuchsweise selber das Seil schwingen. Der Kutscher spannt die Pferde an, der Hufeisenschmied formt das glühende Eisen und ein loderndes Lagerfeuer gehört dazu. Wer sich mal an Pfeil und Bogen ausprobieren möchte, ist ebenfalls willkommen. Frei nach Truck Stop liefern dann wieder Geige, Banjo und Steelguitar den stimmungsvollen Sound für die Cowboys vom Rübenberge.

Lesen Sie auch:
Westernfest im Mai: 3000 Besucher feiern den Wilden Westen

Von Patricia Chadde

Von der Volksschule zur Hauptschule zur Grundschule: Die Hans-Böckler-Schule in Neustadt musste sich oft wandeln. Am Freitag feiert sie ihr 50-jähriges Bestehen – gemeinsam mit dem DRK-Hort, der auf 30 Jahre zurückblickt.

24.09.2019

Der Kammerchor Schloß Ricklingen feiert dieses Jahr sein 35-jähriges Bestehen. Spezielle Auftritte sind in Neustadt, Mandelsloh und Idensen geplant.

24.09.2019

Ein Firmen-Sommerfest wirkt nach: Die Organisatoren der Ausgabestelle Neustadt der Nienburger Tafel freuten sich jetzt über einen Scheck über 4000 Euro – eine Spende des Malereibetriebes Temps.

24.09.2019