Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Neustadt Darum gehören Uhrmacher zum Schützenfest
Umland Neustadt

Neustadt: Darum gehören die Uhrmacher vom Juwelier Bielert zum Schützenfest

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
00:17 11.06.2019
Uhrmacher Stanislav Renz und Bielert-Mitarbeiterin Maike Bertram in der Werkstatt des Juweliers. Hier werden die Ehrenzeichen der Schützen gefertigt. Quelle: Mario Moers
Anzeige
Neustadt

Welches Handwerk ist unverzichtbar für das Neustädter Schützenfest? Braumeister? Herrenausstatter? Sicher. Doch hinter den Kulissen, abseits der Festtage, sind es Uhrmacher und Graveure, die unverzichtbare Arbeit leisten. Über 100 Silberlöffel, jede Menge Ehrenabzeichen und natürlich die jedes Jahr neuen Anhänger der Schützenketten werden in der Werkstatt des Juweliergeschäfts Bielert angefertigt und beschriftet. Die kunstvolle Arbeit gehört seit über 100 Jahren zum Festtagsgeschäft für das Familienunternehmen. Geschäftsführerin Karin Bielert-Boppert ist die Hüterin des Schützensilbers.

Zu einem Schützenfest gehören Ehrenzeichen, Schützenketten und andere Kostbarkeiten. Die verwahrt und produziert in Neustadt ein Juwelier in über hundertähriger Tradition.

Pokal wäre heute unbezahlbar

Auch der prunkvoll ziselierte Pokal, den König Georg von Hannover den Neustädter Schützen 1859 stiftete, wird von ihr verwahrt. Bis zum Schützenfest. „So etwas kann man heute für sinnvolles Geld überhaupt nicht mehr herstellen“, sagt sie. Einen hohen fünfstelligen Betrag würde so ein Pokal kosten, schätzt sie. Der gesamte Schatz der Schützengesellschaft ist gerade in ihrem Schaufenster ausgestellt – hinter schwerem Sicherheitsglas und zwei Türen.

Anzeige

Bielert-Boppert ist stolz, teil dieser Tradition zu sein. Die Schützen-Chronik steht in ihrem Laden griffbereit im Regal. „Dass eine kleine Stadt wie wir jedes Jahr Tausend Marschierer aufbringt, ist etwas, worauf man stolz sein kann“, sagt sie. Ob das Fest sich auch wirtschaftlich lohnt? Nicht spürbar, sagt Bielert-Boppert. Anders als bei den Gastronomen, löse das große Volksfest keinen Kundenansturm aus. Für ein wenig Werbung sorgen allerdings die adretten Kranzdamen. Die jungen Begleiterinnen der Preisträger werden seit einigen Jahren von dem Juwelier mit einem Armkettchen bedacht, natürlich eine Schützenfest-Spezialproduktion.

Lesen Sie auch

Das Schützenfest in Neustadt findet vom 14. bis 17. Juni statt.

Von Mario Moers

Anzeige