Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Neustadt Der schönste Spazierweg rund um Schneeren
Umland Neustadt Der schönste Spazierweg rund um Schneeren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:35 19.04.2019
Der Vorsitzende des Heimatvereins Manfred Batta hängt am Sonnabend mit Helfern die Beschilderung des neuen Dorfrundwegs auf. Quelle: Mario Moers
Schneeren

Mit neuer Beschilderung, Informationstafeln und attraktiven Rastplätzen hat der Heimatverein Schneeren aus einer beliebten Spazierstrecke der Ortsbewohner einen „Dorfrundweg“ gestaltet. Einmal rund um das Dorf, mit einem Abstecher zu den Sehenswürdigkeiten im Ortskern, geht der rund zehn Kilometer Wanderweg, der Teil einer ganzen Reihe von Projekten ist, mit denen die Schneerener die Vorzüge ihres Dorfes auch für Ortsfremde erfahrbar machen wollen. Dazu gehören nicht nur die asphaltierten Feldwege, sondern auch die Natur am Wegesrand. „Man muss den Leuten die Natur zeigen, sie müssen selber damit in Berührung kommen“, sagt Manfred Batta der Vorsitzende des Heimatvereins.

Die Feldwege um Schneeren sind gut in Schuss. Das liegt auch an der Biogasanlage, die auch über die Wirtschaftswege beliefert wird. Durch den neuen Dorfrundweg kommen auch Touristen in den Genuss dieser idealen Spazierstrecken. Quelle: Mario Moers

Entlang des Spazierwegs hat der Verein deshalb alte Apfelbaumsorten gepflanzt. Vor der historischen Mühle wurde eine Streuobstwiese angelegt, in deren Mitte massive Holz-Möbel zum Picknicken einladen. Umringt von den Apfelsorten „Kaiser Wilhelm“ oder dem „Schönen aus Boskoop“ und bietet sich Spaziergängern ein malerischer Blick. „In den letzten Wochen haben sich hier schon viele Spaziergänger ausgeruht“, sagt Batta zufrieden. In Kooperation mit dem Naturschutzverein Bund fand auf der Wiese jüngst ein Kurs zum Obstbaumschnitt statt. Grundschulkinder aus der örtlichen Waldschule haben außerdem rundherum Blümchen gepflanzt und den Saft der alten Sorten probiert. „Der Dorfrundweg soll auch der Umweltbildung dienen“, erklärt Batta. Jüngst wurde im Ortsrat die Anlage von sogenannten Blühstreifen, auch entlang der Spazierstrecke, beschlossen. Spezielles Saatgut soll dabei helfen, die Landschaft optisch und ökologisch aufzuwerten.

Neue Karte liegt aus

Einen guten Überblick über die neuen und bestehenden Spazierwege bietet die ab sofort erhältliche Rad- und Wanderkarte der Ideenschmiede Schneeren. Sie ist kostenlos und liegt in den Schneerener Geschäften und am bereits im letzten Jahr aufgestellten großen Informationsschild in der Ortsmitte aus. Für die Zukunft ist geplant, auch den in die Jahre gekommenen Inliner- und Sportrundweg zu erneuern. Dessen Verlauf deckt sich weitgehend mit dem neuen Wanderweg. Er markierte vor knapp zehn Jahren den Auftakt für den sogenannten sanften Tourismus im Ort. Beraten von dem Verkehrsverein Mardorf suchte man damals nach dem passenden Konzept, um Ausflügler nach Schneeren zu locken. Für Radfahrer, Wanderer, Reiter und Inlineskater sind die gut ausgebauten und angenehmen Feldwege ideal.

Claudia Condry (von links), Karl-Johan Schwarz, Heiko Schwarz und Gerhard Ruhnau präsentieren die neue Rad- und Wanderkarte in der Dorfmitte. Quelle: privat

Die EU zahlt

Rund 12 500 Euro haben die Arbeiten am Dorfrundweg den Heimatverein gekostet. Die Gelder werden ihm aus dem Topf des EU-Förderprogramms Leader-Region erstattet. Dessen Ziel ist die Entwicklung ländlicher Gegenden durch eigenständige Projekte. Neustadt bildet gemeinsam mit den Gemeinden Wunstorf und Wedemark die Förderregion Meer und Moor. Neben dem Dorfrundweg werden bis 2020 zahlreiche weitere Projekte im Neustädter Land mit den EU-Mitteln umgesetzt, etwa die energetische Sanierung des Dorfgemeinschaftshauses in Wulfelade, die Umgestaltung des Strandterrassenplatzes in Steinhude oder den Online-Marktplatz www.kaufinneustadt.de.

Der neue Dorfrundweg ist auch in einer Rad- und Wanderkarte eingezeichnet, die ab sofort am Informationsschild in der Ortsmitte ausliegt. Quelle: Mario Moers / OpenStreetMap

Von Mario Moers

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Aufatmen bei vielen Eltern und Grundschülern. Die Grundschul-Außenstelle in Helstorf soll nun doch nicht wie erwartet im Sommer geschloßen werden.

19.04.2019

Mit weiteren Sprechstunden sowie dem Vorschlag, einen „Aktionsplan Inklusion“ für die Stadt zu erarbeiten, bringt sich CDU-Bürgermeisterkandidat Stefan Porscha ins Gespräch.

18.04.2019

Es könnte Seglern und Anliegern das Leben schwer machen. Die Pläne für ein neues Naturschutzgebiet am Westufer bergen Sprengstoff. Nun diskutiert der Ortsrat in Mardorf darüber.

21.04.2019