Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Neustadt Bundesstraße 6 wird mehrfach über Nacht gesperrt
Umland Neustadt

Neustadt Garbsen: Bundesstraße 6 wird mehrfach über Nacht gesperrt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
15:02 22.11.2019
Bauarbeiten sind auf der Bundesstraße 6 geplant (Symbolbild). Quelle: Andreas F. - Fotolia
Anzeige
Neustadt

Die Bundesstraße 6 zwischen Eilvese und Meyenfeld wird in den Nächten der nächsten Woche mehrfach gesperrt. Grund sind Sanierungsarbeiten an der Fahrbahn. Die Fahrtrichtung Nienburg ist von den Sperrungen nicht betroffen.

Montagnacht wird zwischen Eilvese und Neustadt gearbeitet

In der Nacht von Montag, 25., auf Dienstag, 26. November, wird ab der Kreuzung Aschenkrug bei Eilvese (B 6/L 360) bis zur Anschlussstelle Neustadt /L 191 gesperrt. Die Auffahrt Himmelreich auf die B 6 in Fahrtrichtung Hannover bleibt in dieser Nacht ebenfalls zu. Eine Umleitung wird über Eilvese und Empede ausgeschildert.

Anzeige

In der Nacht von Dienstag, 26., auf Mittwoch, 27. November, und in der Nacht vom Donnerstag, 28., auf Freitag, 29. November, erfolgt die Sperrung ab der Anschlussstelle Bordenau bis zur Anschlussstelle Frielingen. Die Auffahrt Bordenau auf die B 6 in Fahrtrichtung Hannover bleibt in diesen Nächten ebenfalls zu. Dort verläuft die Umleitung vom Gewerbegebiet Ost durch Bordenau zur Auffahrt Frielingen.

Zwischen Frielingen und Meyenfeld wird Mittwochnacht gesperrt

In der Nacht von Mittwoch, 27., auf Donnerstag, 28. November, erfolgt die Sperrung ab der Anschlussstelle Frielingen bis zur Kreuzung B 6/Molkereistraße in Meyenfeld. Die Auffahrt Frielingen auf die B 6 in Fahrtrichtung Hannover bleibt in dieser Nacht ebenfalls zu. Eine Umleitung über die Otternhägener Straße, Bürgermeister-Wehrmann-Straße, Hauptstraße und Molkereistraße wird ausgeschildert.

Die nächtlichen Sperrungen werden voraussichtlich jeweils von etwa 19 bis 5 Uhr dauern. Witterungsbedingt könne es zu zeitlichen Verschiebungen kommen, heißt es aus der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr. Sie bittet alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis und empfiehlt, den betroffenen Bereich weiträumig zu umfahren.

Lesen Sie auch

Von Kathrin Götze