Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Neustadt Heidelbeersaison für Selbstpflücker hat begonnen
Umland Neustadt

Neustadt: Heidelbeersaison für Selbstpflücker hat begonnen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 05.07.2019
Die ersten Selbstpflücker der Saison: Wolfgang Seegers und seine Frau Irene (links) und Rosemarie Rogas (rechts) Quelle: Mario Moers
Neustadt

Die blaue Jahreszeit ist eingeläutet: Im Neustädter Land hat, etwas verspätet, die Heidelbeersaison begonnen. Auf den Plantagen des Gartencenters Wassermann und auf dem Obsthof Rieke können Selbstpflücker ab sofort mit einer guten Ernte rechnen – vorausgesetzt, sie mögen den leicht säuerlichen Geschmack der frühen Sorten.

Ein Rekordjahr ist unwahrscheinlich

„Es geht spät los, aber wir erwarten eine gute Saison", sagt Harald Wassermann. Zehn Sorten Heidelbeeren wachsen auf seiner Plantage an der Moorstraße. „Die Sorten werden nacheinander reif“, erläutert der Fachmann. Das sichert den gleichmäßigen Nachschub für die Freizeitpflücker, an die sich das Angebot hauptsächlich richtet. Aktuell reif ist die Sorte „Duke“, übersetzt „Die Herzogliche“. Rosemarie Rogas, seit vielen Jahren Selbstpflückerin, stört es nicht, dass sie die reifen Beeren noch zwischen vielen grünen suchen muss. „Sie schmecken doch schon toll“, sagt sie und probiert eine Beere aus dem vollen Eimer. „Erst mal isst man sie so, später mache ich sie ein zu Marmelade“, sagt Rogas.

Täglich von 9 bis 18 Uhr kann auf dem Selbstpflückerfeld des Gartencenters Wassermann in Neustadt geerntet werden. Das Kilo kostet 3,95 Euro.

Auch im Blaubeerweg wird schon geerntet

„Selber pflücken kann man bei uns seit Anfang der Woche“, sagt Jochen Rieke Geschäftsführer und Inhaber der Plantage Obsthof Rieke. Geerntet wird an der Bundesstraße 6 schon einige Tage länger – für den Großhandel. Auf ein Rekordjahr könne man dieses Mal aber nicht hoffen, prognostiziert der Landwirt. „Die Böden sind einfach zu trocken, hatten keine Zeit wieder genug Wasser auf zu nehmen“, sagt Rieke. Man merke das, wenn man ein wenig grabe. Die gute Nachricht für die Selbstpflücker: Die Büsche hängen voll. „Ab der nächsten Woche wird es da richtig losgehen. Dann springen die Beeren quasi freiwillig vom Busch in den Eimer“, sagt Rieke.

Noch Grüne dabei: Christian Wassermann zeigt eine frühe Sorte Quelle: Mario Moers

Gepflückt werden kann bis Mitte August

Wer selbst mit Eimer und guter Laune in die Heidelbeeren gehen möchte, kann dies voraussichtlich noch bis Mitte August auf den beiden Selbstpflückerplantagen tun. Die Anlage hinter dem Gartencenter Wassermann, Boumannweg 1, ist werktags von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Das Kilo selbstgepflückter Heidelbeeren kostet 3,95 Euro, ab fünf Kilogramm 3,50 Euro. Beim Obsthof Rieke, Blaubeerweg 1, kann derzeit täglich von 8 bis 19 Uhr gepflückt werden. Von August bis Mitte September von 10 bis 18 Uhr. Das Kilo kostet dort 3,80 Euro.

Von Mirko Bartels und Mario Moers

Zahlreiche Schlüssel fand die Polizei bei einem Einbrecher, der Anfang Juni in Gartenlauben an der Nordstraße eingestiegen war.

05.07.2019

Autofahrer in Borstel müssen sich ab Donnerstag, 11. Juli, zwei Tage lang auf Verkehrsbehinderungen einstellen. Die Borsteler Straße wird saniert.

05.07.2019

Die Bluesrockband Andacava spielt beim nächsten Swinging Saturday am Sonnabend, 6. Juli, ab 11 Uhr vor der Sparkasse in Neustadt. Schlagzeuger Peter Eppler ist Neustädter.

04.07.2019