Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Neustadt Bei der Nöpker Feuerwehr arbeiten die Generationen eng zusammen
Umland Neustadt

Neustadt: Jahresversammlung - Bei der Nöpker Feuerwehr arbeiten die Generation eng zusammen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:57 01.01.2020
Nöpkes Feuerwehrnachwuchs aus der Kinder- und Jugendfeuerwehr mit seinen Betreuern. Quelle: Ortsfeuerwehr Nöpke
Nöpke

Die Freiwillige Feuerwehr in Nöpke legt die Hauptversammlung traditionell in den Zeitraum zwischen den Jahren – vielleicht weil dann besonders viele Mitglieder teilnehmen. Ortsbrandmeister Alexander Ströh konnte am Sonnabend rund zehn Prozent der Einwohnerschaft Nöpkes – mehr als 60 Mitglieder – zur Versammlung im Glasbierhaus begrüßen.

Die Mitglieder nehmen ihre Arbeit ernst und beweisen Durchhaltevermögen – das wurde spätestens bei den Ehrungen deutlich. Wilfried Wegener Rabe, der seine Auszeichnung selbst nicht entgegennehmen konnte, ist seit mehr als 60 Jahren in der Ortsfeuerwehr. Carsten Wenke und Hans-Rainer Scharnhorst gratulierte Ortsbrandmeister Ströh zu jeweils 50 Jahren Mitgliedschaft. Uwe Schröter und Horst Dieter Mehwald sind seit 25 Jahren fördernde Mitglieder.

Groß und Klein machen mit

Der Zusammenhalt zwischen den unterschiedlichen Altersstufen sei Teil des Erfolges von Nöpkes Ortsfeuerwehr, so der Ortsbrandmeister. Axel Schlegel, zum Beispiel, war bis zu seinem 62. Lebensjahr als Atemschutzgeräteträger im Einsatz. „Eine starke Leistung“, sagte Ströh.

Zugleich unterstützen die Mitglieder auch den Nachwuchs: Das zeigt unter anderem der Beschluss des Fördervereins, der direkt vor der Jahresversammlung tagte. Die Mitglieder der Kinder- und Jugendfeuerwehr sollen mit neuen Jacken ausgestattet werden. Das ist für eine kleine Feuerwehr nicht gerade preisgünstig.

7040 Stunde ehrenamtliche Arbeit

Mit sechs Einsätzen war das zurückliegende Jahr ein ruhiges. „Es gab drei Brandeinsätze, eine technische Hilfeleistung und zwei Fehlalarme“, berichtete Nöpkes Ortsbrandmeister Ströh. Allerdings habe eine Alarmierung an einem Vormittag gegen 11.15 Uhr auch auf Defizite aufmerksam gemacht. „Da waren wir nur sechs Leute“, so Ströh. Zum Glück habe es sich nur um einen Fehlalarm in einer Senioreneinrichtung gehandelt. 7040 Stunden ehrenamtliche Arbeit haben die Mitglieder der Nöpker Feuerwehr im Jahr 2019 geleistet.

Ortsbrandmeister Alexander Ströh (links) und Stadtbrandmeister Robert Krenz (Zweiter von rechts) mit den Geehrten und Beförderten von Nöpkes Feuerwehr bei der Jahresversammlung am 28. Dezember 2019. Quelle: Patricia Chadde

Kinder werden an Arbeit herangeführt

Die gute Zusammenarbeit zeige sich deutlich, so der Ortsbrandmeister. Die Jugendfeuerwehr unter Leitung von Johanna Riedel existiert seit mehr als 50 Jahren und ist die Zweitälteste in Neustadt. Sonnabends treffen sich die die Jüngsten drei Stunden zum Spielen und Trainieren. Elf Jungen und zwölf Mädchen retten dabei Kuscheltiere vom Klettergerüst und erfahren bei der Hydrantenrallye alles über Nöpkes Wasseranschlüsse. Das Durchschnittsalter liegt bei 6,8 Jahren, die meisten können noch nicht lesen, sind aber wissbegierig. Mit Ida Schomburg und Jendrik Riedel wurden zwei Mitglieder der Kinderfeuerwehr nun in den aktiven Dienst übernommen.

Neue Hauptfeuerwehrleute

Die Nöpker haben Marek Dorfmüller auf der Versammlung zum Löschmeister ernannt. Verena Niemeyer sowie Johanna Riedel sind jetzt Hauptfeuerwehrfrauen. Torben Neumann darf sich von nun an Hauptfeuerwehrmann nennen, während Sebastian Schiller ab sofort als Hauptlöschmeister agiert.

Lesen Sie auch:

Von Patricia Chadde

Drei Einsatzfahrten – so lautet die Bilanz der Jahresversammlung der Ortsfeuerwehr Dudensen. Lehrgänge und Übungen halten die Mitglieder auf Trab. Sechs Feuerwehrleute erhalten eine Beförderung.

29.12.2019

Mit neuen Buslinien will die Region Pendler zum Umstieg vom Auto in den Bus bewegen. Die SprintH-Busse bieten einen engen Takt – und unter anderem auch freies WLAN. Lesen Sie hier die wichtigsten Fragen und Antworten zum neuen Angebot im Überblick.

30.12.2019

34 Jahre lang war das Gasthaus Beermann fest in den Händen von Heike und Raimund Wetscheck. Nun haben sie den Schlüssel weitergegeben. Der erst 29-jährige Jendrik Homeyer übernimmt den Traditionsbetrieb zum Jahreswechsel.

30.12.2019