Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Neustadt Land ermöglicht barrierefreien Ausbau von acht Bushaltestellen
Umland Neustadt

Neustadt: Land ermöglicht barrierefreien Ausbau von acht Bushaltestellen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
12:30 07.02.2020
Hochbord und Signalstreifen, wie hier am Friedhof Basse, gehören zum barrierefreien Ausbau dazu. Quelle: Kathrin Götze
Anzeige
Neustädter Land

Mehr und mehr Bushaltestellen im Neustädter Land werden barrierefrei ausgebaut. Für dieses Jahr hat die Stadt acht Stationen in den kleineren Dörfern ausgewählt. Grunderneuert werden Im Dorn in Averhoy, Dorf in Luttmersen, Am Westertore in Brase und alte Dorfstraße in Bevensen – jeweils für beide Richtungen. Im vergangenen Jahr waren Haltestellen in Amedorf, Esperke, Himmelreich, Schneeren und Stöckendrebber ausgebaut worden.

Die beiden Neustädter Landtagsabgeordneten, Wiebke Osigus (SPD) und Sebastian Lechner (CDU), teilten mit, dass sich das Land mit 75 Prozent der Kosten an diesen Baumaßnahmen beteiligt. Laut Lechner kostet der Umbau der acht Haltestellen knapp 318.000 Euro. Sie werden mit einem Hochbord ausgestattet, um einen ebenerdigen Einstieg zu ermöglichen, bekommen außerdem Signalstreifen zur Orientierung für blinde und sehbehinderte Fahrgäste. Insgesamt investiere das Land in diesem Jahr mehr als 95 Millionen Euro in den öffentlichen Personennahverkehr, so die Abgeordneten.

Lesen Sie auch

Von Kathrin Götze

Tessa Scholz aus Neustadt hat beim Regionalentscheid von Jugend musiziert in Laatzen den ersten Platz in ihrer Altersklasse belegt. Die 9-Jährige ist bereits seit vielen Jahren an der Musikschule. Auch Lukas Maxara überzeugte beim Wettbewerb.

07.02.2020

Die Kita Scharrel ist in einem Schützenhaus untergebracht, die Eilveser Krippe in einem Containerbau. Und alle Einrichtungen klagen über Personalsorgen. Ein Blick auf die größten Kita-Baustellen in Neustadt und den Dörfern drumherum.

06.02.2020

Neue Vorwürfe im Fall einer privaten Senioren-WG in Neustadt-Lutter: Ein Angehöriger eines Bewohners soll bereits vor drei Jahren versucht haben, wegen der Missstände Anzeige zu erstatten – doch die Polizei Schwarmstedt fühlte sich demnach nicht zuständig. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft in der Sache.

06.02.2020