Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Neustadt Geschäftsleute wünschen sich mehr Laufkundschaft
Umland Neustadt

Neustadt: Ortsrat auf Citytour: Geschäftsleute wünschen sich mehr Laufkundschaft

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 22.06.2019
Auf Citytour: Johannes Laub (von links), Martina Kressler, Uwe Hemens, Heinz Günter Sala, Jana Schadwinkel, Jürgen Schart und Jens Kressler genießen den Abschluss auf der Penthouse-Terrasse. Quelle: Kathrin Götze
Anzeige
Neustadt

Neustadts Geschäftsleute möchten mehr Laufkundschaft. Das soll vor allem über weitere sogenannte Ankermieter in der Stadt passieren: große Läden, die generell viele Kunden anziehen. Dies war das wichtigste Anliegen, das einige Geschäftsinhaber Mitgliedern von Ortsrat und städtischer Wirtschaftsförderungsgesellschaft bei der ersten Citytour am Freitagnachmittag mitgaben. „Wir haben die inhabergeführten Geschäfte KlaMotte, Mein Escape und Matheja besucht, außerdem den neuen H&M-Markt“, berichtete Ortsbürgermeister Johannes Laub (CDU) bei der Abschlussbesprechung auf der Dachterrasse von Kresslers Penthouse. Die Politiker seien von den guten Ideen und der ausgeprägten Fachkompetenz der Geschäftsinhaber beeindruckt, berichteten Laub sowie Jürgen Schart (CDU) und Heinz Günter Sala (UWG), die mit ihm unterwegs waren.

Tanzschule fungiert als Publikumsmagnet

Das kann auch Uwe Hemens bestätigen, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft. „Wir haben tolle Leute hier. Es wäre schön, wenn es noch mehr wären.“ Auch Jens und Martina Kressler, die im Oktober ihre Tanzschule mit Cocktailbar Penthouse an der Marktstraße eröffnet haben, können das bestätigen: „Wir arbeiten hier mit vielen Händlern gut zusammen, wollen das noch ausbauen“, sagte Jens Kressler. Die Tanzschule sei schon so ein Publikumsmagnet, sind sich die beiden sicher. „Ich denke, da gehen schon viele Mütter in eins der Geschäfte, wenn sie ihre Kinder hier vom Tanzkurs abholen“, sagt Martina Kressler. Auch die Eisdielen profitierten aktuell sicherlich von den vielen jungen Leuten in der Innenstadt.

Anzeige

Modefilialist meldet guten Zuspruch der Kunden

Noch so ein großer Anziehungspunkt ist, ebenfalls seit dem vergangenen Jahr, die H&M-Filiale. Dort habe die Gruppe erfahren, dass die Marktleitung vom Zuspruch der Neustädter positiv überrascht worden sei, berichtet Laub. Der Pro-Kopf-Umsatz sei deutlich höher als an anderen Standorten.

Was die Politiker überraschte: Umstandsmoden hat der Kleidungsfilialist in Neustadt noch nicht im Angebot, obwohl da eine Marktlücke besteht. Die hat aber Maggie Rusyniak von KlaMotte bereits bemerkt und die Schwangerschaftskleidung zusätzlich zu den Kindermoden in ihr Angebot aufgenommen. Mit eigenen Ideen und gutem Service punkten auch Herrenausstatter Matheja und Damenboutique Mein Escape, die einen guten Kundenstamm haben. Dennoch: Etwas mehr Laufkundschaft wäre gut, gaben sie den Politikern mit.

Raum für großflächigen Handel soll im Rathaus entstehen

„Ich glaube, da sind wir mit unseren Plänen, im neuen Rathaus auch Raum für großflächigeren Einzelhandel vorzusehen, auf gutem Weg“, sagte Ortsbürgermeister Laub. Die Geschäftsleute hätten auch darüber gesprochen, etwa gemeinschaftlich in den touristischen Bereichen für die Innenstadt zu werben, damit auch Mardorf-Urlauber mal auf einen Shopping-Bummel hereinkämen.

Wirtschaftsförderung pflegt Kontakt zu Hauseigentümern

Was das Erscheinungsbild der Marktstraße und ihrer Nebenstraße angeht, habe sich schon viel getan, sagt Wirtschaftsförderer Uwe Hemens. Man nehme aber mit den Hauseigentümern Kontakt auf, wenn es Beschwerden über vernachlässigte Immobilien gebe. Bei einem ersten Treffen im vergangenen Jahr hätten auch etliche der Vermieter Interesse gezeigt, sich für die Innenstadt einzusetzen, man werde in Kontakt bleiben. „Es gibt auch Verbesserungsbedarf in der Gastronomie, manches ist nicht barrierefrei“, gab Ortsratsmitglied Schart zu bedenken. Ortsbürgermeister Laub sagte, man sei zufrieden mit dem Ergebnis und werde weitere Firmen besuchen. „In der nächsten Runde, nächsten Sommer, werden es wohl Handwerksbetriebe sein.“

Mehr zum Thema:

Ortsrat Neustadt geht auf Citytour zu Unternehmen

Von Kathrin Götze