Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Neustadt Rostiges Hobby – Oldtimer Treff bekommt neuen Chef
Umland Neustadt

Neustadt: Rostiges Hobby – Oldtimer Treff bekommt neuen Chef

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 15.06.2019
Lothar Reinhardt (rechts) übernimmt die Organisation des Oldtimer Treffs Neustadt von Herbert Piper. Quelle: Marleen Gaida
Neustadt

Gerade erst war er mit seinem Roten in Italien. Der Porsche Baujahr 1982 ist einer der liebsten Oldtimer von Lothar Reinhardt. Der Neustädter wird künftig die Organisation des Neustädter Oldtimer Treffs übernehmen. Das Amt hat er von Herbert Piper geerbt, der das Event für Autoliebhaber seit 15 Jahren durchführt. „Ich habe die Veranstaltung gemeinsam mit meiner Familie organisiert. Das war alles immer sehr viel Arbeit.“ Und um sich mehr auf die private Schrauberei zu konzentrieren, hat Piper jetzt den Schlussstrich gezogen.

Reinhardt ist ein langer Bekannter und genauso oldtimerverliebt wie sein Freund aus Jugendtagen. „Mein ganzes Leben hat sich immer beruflich und privat um das Thema Oldtimer gedreht“, sagt der 70-Jährige. Zum Glück habe er auch eine autoaffine Lebensgefährtin, die ihn unterstützt. Denn genau wie bei Piper muss schon das ganze Umfeld mitmachen, denn das kostenintensive Hobby bräuchte schon Akzeptanz bei den Partnern. Ohne diese Unterstützung könne man das „rostige Hobby“ nicht pflegen, sind sich Piper und Reinhardt sicher.

Piper will weiterhin alte Autos zum Laufen bringen

Auch bei dem 73-Jährigen Piper, der zwei Oldies sein Eigen nennen kann, drehte sich fast jeder Tag um Motoren und Reifen. Der gebürtiger Mandelsloher betrieb bis zum Renteneintritt eine eigene Kfz-Werkstatt. Auf einer Auktion des Hanomag-Nachlasses hat er im Jahr 2000 ein Vorkriegsauto gekauft. Einen mittelroten Ford 10 Baujahr 1937 – eine Rarität. Piper: „Ein Oldtimer ist schnell erworben, aber einen zu halten und wieder auf die Straße zu bringen, dafür braucht es Geld.“ Seine freie Zeit wolle der Kfz-Mechaniker auch weiterhin voll und ganz der Mobilität widmen. „Ich habe da noch ein paar Peugeots stehen, die ich alle noch zum Laufen bringen möchte.“ Und dann gibt es noch ein Lancia Fire aus dem Jahre 1989. „Den will ich jetzt auf die Straße bringen, der hat sogar noch die ersten Reifen drauf, der sieht aus wie neu.“ Wenn Pieper von seinen Schätzen erzählt, leuchten die Augen.

Reinhardt ist Fachjournalist und Moderator auf Oldtimermessen

Derselbe Enthusiasmus ist bei Reinhardt zu finden. Er ist sogar bundesweit als Moderator und Fachjournalist tätig und Mitglied im Presseclub Hannover. Sein Spezialgebiet sind Motoren. „Ich komme viel rum und bin auf vielen deutschen Messen vertreten.“ Schon seit Jugendjahren würde er sich für alles interessieren, was brummt. Und seit vergangenem Jahr sogar für alles, was gleichmäßig im Takt klackert. „Seit letztem Jahr besitze ich sogar einen Kutschenführerschein.“ Pferde stehen bis jetzt allerdings noch nicht in seiner Garage. Dafür genügend historische Wagen, darunter auch der rote Porsche aus dem Jahr 1982. Der Wagen war sein Hochzeitswagen und ist treu an der Seite Reinhardts gealtert.

Die beiden Autoliebhaber freuen sich jetzt besonders auf den 23. Juni, wenn von 10 bis 16 Uhr wieder diverse Wagen aus ganz Norddeutschland aufpoliert auf den Famila-Parkplatz auffahren. Dann ist wieder Zeit für den Neustädter Oldtimer Treff – der 16. bereits. Reinhardt hofft, dass auch die Nachwuchssammler vorbeikommen. Bei denen seien vor allem Exemplare aus der ehemaligen DDR beliebt wie Schwalbe und Quickly.

Der 16. Neustädter Oldtimer Treff ist am Sonntag, 23. Juni, 10 bis 16 Uhr, auf dem Famila-Parkplatz, Rudolf-Diesel-Ring 30.

Von Marleen Gaida

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

An Vesbecks Wassermühle wandeln die Besucher des Mühlentags auf den Spuren der vorindustriellen Zeit. Doch was hätte der Wassermüller ohne Beekewasser gemacht?

15.06.2019

Die SPD-Abteilungsvorsitzenden aus Eilvese, Mardorf und Schneeren wollen den Harzwasserwerken eine größere Fördermenge genehmigen, als es die Region Hannover aktuell plant. Im Tausch soll besseres Wasser nach Mardorf und Schneeren fließen.

15.06.2019

Das Tier der Woche, die Katze Lilly, ist ins Tierheim gekommen, weil ihre bisherigen Besitzer sich nicht mehr richtig um sie kümmern konnten. Jetzt sucht das Heim ein neues Zuhause.

12.06.2019