Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Neustadt Neustädter VHS-Theater zeigt ab Februar „Mordstheater im Damenclub“
Umland Neustadt

Neustadt: VHS-Theater spielt ab Februar neues Stück „Mordstheater im Damenclub“ - Termine auch in Wunstorf, Garbsen und Großburgwedel

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
14:00 29.01.2020
Schnelle Dialoge: Gerd Fuhse (links) und Patrick Gersmeyer proben eine Szene. Quelle: Alexander Plöger
Anzeige
Neustadt

Nur noch vier Wochen sind es bis zur Premiere – bis dahin laufen die Proben der Theatergruppe der Volkshochschule (VHS) auf Hochtouren. Am Sonnabend, 22. Februar, bringen sie ihr neues Stück „Mordstheater im Damenclub von Marquise Crossing“ zum ersten Mal auf die Bühne. Beginn ist um 20 Uhr in der Aula des Gymnasiums.

„Kein klassisch-deutsches Theater“

Nach Aufführungen von Klassikern wie „Die seltsame Gräfin“ von Edgar Wallace und Oscar Wilde („Lord Arthur Saviles Verbrechen“) hat sich die Theatergruppe nun ein Stück des US-Autors Pat Cook vorgenommen. Die Gruppe setzt bewusst auf ungewöhnlichere Stücke: „Wir möchten etwas anderes als die klassischen deutschen Werke bieten“, sagt Spielleiter Martin Bossert. In „Mordstheater im Damenclub von Marquise Crossing“ geht es um den namensgebenden Club, der es sich zum Ziel gemacht hat, ein eigenes Krimi-Theaterstück zu schreiben. Bei den Mitgliedern verschwimmen allerdings die Grenzen zwischen Fiktion und Realität.

Viel Herzblut im Stück

Im Gegensatz zu vorherigen Stücken war die Vorbereitungszeit der Gruppe kurz: Statt einem Jahr hatten die Mitglieder nur sechs Monate Zeit, um das Stück auf die Bühne zu bringen. Man habe sich dieser Herausforderung stellen wollen, sagt Spielleiter Bossert, der das Stück arrangiert hat: „Das Stück ist technisch nicht zu komplex. Aber die Schnelligkeit der Dialoge erfordert höchste Konzentration“, sagt er.

Seit November proben die zehn Darsteller zweimal pro Woche. Wöchentlich komme man auf sieben bis acht Stunden. Um sich noch tiefer in die jeweiligen Rollen einfühlen zu können, haben die Laiendarsteller mit einer studierten Schauspielerin an den Feinheiten ihrer Darstellung gefeilt.

Gastspiele auch in Wunstorf, Garbsen und Großburgwedel

Mordstheater im Damenclub von Marquise Crossing“ wird auch im Stadttheater Wunstorf (29. Februar), im Forum der IGS Garbsen (7. März) und in der Aula des Gymnasiums Großburgwedel (28. März) aufgeführt. Tickets sind jeweils beim Theater- und Konzertkreis Neustadt, Marktstraße 5, bei Wulfs Bücherbörse im Shopping Plaza Garbsen, bei der Buchhandlung Weber an der Langen Straße in Wunstorf, bei der VHS-Geschäftsstelle in Luthe sowie bei der Buchhandlung Böhnert, Im Mitteldorf 2, in Burgwedel erhältlich. Der Eintritt kostet 12, ermäßigt 8 Euro.

Sie stecken in den letzten Vorbereitungen (von links): Ursula Behling, Ilona Rogalla, Matthias Bergmann, Manja Gehricke, Martin Bossert, Rebekka Sauer-Schützenauer, Gerd Fuhse, Anke Giers, Patrick Gersmeyer, Lydia Müller und Caroline Werner. Quelle: Alexander Plöger

Lesen Sie auch

VHS-Theater spielt Krimi nach Oscar Wilde

VHS-Theatergruppe führt „Die seltsame Gräfin“ auf

Von Alexander Plöger

Pflege, Landarztquote, Kinderarmut: Die niedersächsische Sozialministerin Carola Reimann stellt sich am 3. Februar bei „Auf ein Wort“ in Wunstorf den Fragen der Bürger.

29.01.2020

Das Tierheim Wunstorf konnte Hund Gismo und ein Meerschweinchen vermitteln. Für die Kaninchen hat sich noch kein neuer Besitzer gefunden. Auch Katze Viola sucht liebevolle Menschen und ein neues Zuhause.

29.01.2020

Im Streit, welches von zwei Baugebieten in Mandelsloh entwickelt werden soll, sollen nun die Bürger befragt werden. Dafür hat die Mehrheit im Ausschuss für Umwelt und Stadtentwicklung votiert.

28.01.2020