Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Neustadt Wulfelader planen Dorfgemeinschaftshaus neu
Umland Neustadt Wulfelader planen Dorfgemeinschaftshaus neu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:37 05.02.2019
Antje Richter und Ulli Schottmann vom Dorfgemeinschaftsverein wollen gemeinsam mit ihrem Team den Wulfeladern am Freitag die Pläne für das Dorfgemeinschaftshaus vorstellen. Quelle: Kathrin Götze
Wulfelade

 Es soll ein Haus für das ganze Dorf werden: Das Dorfgemeinschaftshaus Wulfelade soll saniert und umgestaltet werden. Wie es einmal aussehen soll, zeigen Pläne, die der Dorfgemeinschaftsverein den Wulfeladern am Freitag in einer Versammlung vorstellen will.

„Der Umbau wird schon einschneidend, wir nehmen viel Geld in die Hand und wollen dafür die Zustimmung von möglichst vielen Leuten aus dem Dorf einholen“, sagt Ulli Schottmann, der Vorsitzende des Dorfgemeinschaftsvereins. Ein Team von Wulfeladern arbeitet seit eineinhalb Jahren an den Plänen für die Umgestaltung, hat auch schon Fördergeld von der europäischen Union und eine Kofinanzierung der Stadt für das 210.000-Euro-Projekt in Aussicht. „Das Haus hat hier im Dorf einen hohen ideellen Wert“, sagt seine Vorstandskollegin Antje Richter, „Viele haben hier wichtige Ereignisse gefeiert und in guter Erinnerung behalten.

So könnte es ausssehen: Antje Richter und Ulli Schottmann vom Dorfgemeinschaftsverein wollen gemeinsam mit ihrem Team den Wulfeladern am Freitag die Pläne für das Dorfgemeinschaftshaus vorstellen. Quelle: Kathrin Götze

Das Haus ist in der alten Schule untergebracht, die 1966 in der Dorfmitte gebaut wurde. 1982 hat die damalige Schießgruppe das Gebäude von der Stadt Neustadt gepachtet und in den Folgejahren als „Schützen- und Dorfgemeinschaftshaus“ betrieben. 2005 kaufte sie es der Stadt schließlich für 10.000 Euro ab – alle Vereine und Institutionen im Dorf beteiligten sich finanziell an dem Geschäft. Nach Auflösung der Schießgruppe hat der Verein Dorfgemeinschaft Wulfelade das Haus vor wenigen Jahren übernommen.

Das Dorfgemeinschaftshaus Wulfelade ist in die Jahre gekommen. Es soll erneuert und umgestaltet werden. Quelle: Kathrin Götze

Doch es ist inzwischen deutlich in die Jahre gekommen, die Aufteilung der Räume könnte flexibler gestaltet werden, die Sanitäreinrichtungen auf den neusten Stand gebracht und barrierefrei ausgebaut. Auch eine energetische Sanierung ist überfällig. Überdies soll die westliche Wand ein Stück vom Nachbarhaus zurückweichen – bislang schließt sich das Dorfgemeinschaftshaus direkt daran an. Mit all den Veränderungen soll das Haus wieder attraktiv als Treffpunkt für alle Wulfelader werden. „Man kann sich hier auch Versammlungen und Veranstaltungen aller Art vorstellen, ob Vereinssitzung oder Hobbygruppe“, sagt Schottmann. Auch kleinere Feiern könnten weiterhin im Dorfgemeinschaftshaus steigen. „Für die Gastwirte im Dorf bleiben die größeren Sachen wie Hochzeiten“, meint er

Er und seine Mitstreiter hoffen, dass auch viele Wulfelader sich bereit finden, sich mit kleinen Beiträgen an der Arbeit zu beteiligen. „Es soll ein echtes Gemeinschaftsprojekt werden“, sagt Schottmann, „vielleicht kommt dabei auch wieder ein Hauch von dem Gemeinschaftsgefühl auf, das wir bei der 900-Jahr-Feier 2007 hier im Dorf erlebt haben.“

Der Verein wird an diesem Abend auch Wahlen abhalten und einzelne Ämter im Vorstand besetzten. Die Versammlung beginnt am Freitag, 8. Februar, um 19 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus.

Von Kathrin Götze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Rund 100 Jahre ist es jetzt her, dass die sogenannte Novemberrevolution das Ende des Kaiserreichs in Deutschland bewirkte. Eine Ausstellung befasst sich jetzt mit den Ursachen und Folgen der Revolte.

05.02.2019

Die Kindertagesstätte in Eilvese braucht mehr Platz. Eine neue Krippengruppe wird zunächst in Containern unterkommen. Doch was dann? Der Ortsrat berät am Mittwoch, 6. Februar, ab 20 Uhr.

05.02.2019

Virtuose Musik-Akrobaten mit Sinn für grotesken Humor: Mit ihren Shows verblüffen und amüsieren Gogol und Mäx das Publikum bereits seit 25 Jahren. Am 15. Februar sind sie im Kulturforum in Neustadt zu Gast.

05.02.2019