Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Neustadt Haben die Rodewalder Wölfe ein Pony gerissen?
Umland Neustadt Haben die Rodewalder Wölfe ein Pony gerissen?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 08.02.2019
War es der Wolf? Quelle: picture alliance/dpa
Nöpke

Hat das Rodewalder Rudel wieder ein großes Tier gerissen? In der Nacht zu Dienstag ist auf dem Gestüt Hrafnsholt in Neustadt-Nöpke ein Fohlen tot aufgefunden worden. Zwei Mitarbeiterinnen haben das Jungtier fast komplett ausgeweidet aufgefunden.

Wolfsberater Hubert Wichmann war vor Ort und bestätigt, dass es sich um das Territorium des Rodewalder Rudel handelt. Den Spuren zufolge könnten mehrere Tiere beteiligt gewesen sein. DNA-Proben sollen jetzt Klarheit bringen. Wichmann warnt alle Viehhalter im Neustädter Land, ihre Tiere derzeit möglichst nicht über Nacht auf der Weide zu lassen.

Erst vor wenigen Tagen hatte das niedersächsische Umweltministerium den Rüden GW717m des Rodewalder Rudels zum Abschuss freigegeben. Er hatte Rinder gerissen. Sein Verhalten war über Wochen beobachtet und als problematisch beurteilt worden.

Von Marleen Gaida

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Dorfgemeinschaftshaus Wulfelade kann eine Erneuerung gebrauchen. Der Verein Dorfgemeinschaft hat Pläne dafür gemacht, will sie am Freitag mit möglichst vielen Wulfeladern besprechen

05.02.2019

Rund 100 Jahre ist es jetzt her, dass die sogenannte Novemberrevolution das Ende des Kaiserreichs in Deutschland bewirkte. Eine Ausstellung befasst sich jetzt mit den Ursachen und Folgen der Revolte.

05.02.2019

Die Kindertagesstätte in Eilvese braucht mehr Platz. Eine neue Krippengruppe wird zunächst in Containern unterkommen. Doch was dann? Der Ortsrat berät am Mittwoch, 6. Februar, ab 20 Uhr.

05.02.2019