Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Neustadt Pastorin Ute Clemens geht nach Egestorf
Umland Neustadt Pastorin Ute Clemens geht nach Egestorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:22 14.08.2018
Ute Clemens und Gerhard Zamzow ziehen von Niedernstöcken an den Deister. Quelle: Kathrin Götze
Niedernstöcken

Da werden einige Tränen fließen: Im Gottesdienst am Sonntag, 19. August, verabschieden sich Gemeinde und Kirchenkreis von Niedernstöckens Pastorin Ute Clemens. 21 Jahre lang hat die Theologin die St.-Gorgonius-Gemeinde betreut und zahlreiche Projekte in anderen Gemeinden unterstützt. Neue Wirkungsstätte wird Egestorf am Deister, das zur Stadt Barsinghausen gehört. „Wir haben lange überlegt“, sagt Clemens, die gemeinsam mit ihrem Mann Gerhard Zamzow umzieht – auch er ist mit seiner umfangreichen Kulturarbeit aus der Gemeinde kaum wegzudenken.

Clemens ist jetzt 56. „Zehn Jahre habe ich noch vor mir“, sagt sie. Sie geht auch, weil die Mitgliederzahl der Gemeinde mit den kleinen, fernab liegenden Dörfern an Neustadts Nordrand weiter sinkt. „Der Gemeinde steht jetzt rechnerisch nur noch ein bisschen mehr als ein Drittel einer Stelle zu.“ Bisher hat sie den Kollegen in den anderen Gemeinden mit Projekten zugearbeitet, um ihre halbe Stelle zu füllen, etwa im Projekt 60plus in der Kernstadt. Nun darf es aber auch mal eine große Gemeinde sein, mit S-Bahn-Anschluss und einem Kollegen mit voller Stelle zur Seite. „Einen guten Chor soll es in Egestorf auch geben, habe ich schon gehört“, sagt Clemens.

Was ihr künftig fehlen wird? „Die Menschen, mit denen ich hier gearbeitet habe, die Jugend- und Konfirmandengottesdienste und die Teams, mit denen wir auch mal ungewöhnliche Sachen ausprobiert haben“, sagt sie mit einem Lächeln und fügt ein wenig verschmitzt hinzu, „manchmal gab es dann auch Ärger.“ Clemens wendet sich in ihren Predigten der Welt zu, thematisiert auch mal Klimawandel und andere Probleme und bindet gern kulturelle Elemente in die Arbeit ein.

Da bewährt sich das Teamwork mit ihrem Mann Gerhard Zamzow. Ihm gelang es seinerzeit, die junge Pastorin aus dem brandenburgischen nach Neustadt zu locken, wo er viele Jahre als Lehrer am Gymnasium arbeitete. Ebenfalls über lange Zeit war Zamzow ein Motor des Kulturkreises romantische Orgel, der grenzübergreifend mit Mitgliedern aus Neustadt und der Wedemark arbeitete und hochkarätige Musiker in die Gorgoniuskirche. Inzwischen ist noch der Musik- und Kulturausschuss der Gemeinde geblieben. Auch da blickt Zamzow gerne über den Tellerrand, bringt gern auch Künstler aus anderen Regionen und Zusammenhängen in die Kirche.

Übergangsweise wird Pastor Ele Brusermann die Vertretung übernehmen, sagt Superintendent Michael Hagen. Langfristig soll es eine Lösung mit den Kollegen aus den umliegenden Nordgemeinden geben. Der Abschiedsgottesdienst für Pastorin Ute Clemens beginnt am Sonntag, 19. August, um 14 Uhr in der St.-Gorgonius-Kirche. Superintendent Michael Hagen hält die Predigt. Anschließend gibt es einen Empfang im Gemeindehaus.

Von Kathrin Götze

Das angeblich kleinste Hufeisen der Welt zählt zu den Attraktionen beim nächsten Schmiedetag in Helstorf. Der Heimat- und Museumsverein erhält es zum Geschenk.

14.08.2018

An Wahlwerbung mangelt es vor dem Bürgerentscheid zum Rathaus nicht. Parteien und Verbände trommeln für ihre jeweiligen Positionen.

17.08.2018

Mitglieder des Auto Club Europa haben das Verhalten von Auto- und Radfahrern beobachtet. Die Ergebnisse sind erschreckend. Nur wenige halten sich an die Regeln für den Straßenverkehr.

17.08.2018