Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Neustadt Niedriger Wasserstand im Steinhuder Meer: Schiffe legen ab Montag an der Weißen Düne an
Umland Neustadt

Schifffahrt auf dem Steinhuder Meer: Geänderter Fahrplan wegen Niedrigwasser

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:05 13.08.2020
Neuer Anlaufpunkt für die Fahrgastschiffe: Steg N10 in Mardorf am Badestrand Weiße Düne. Quelle: Markus Holz (Archiv)
Anzeige
Mardorf/Steinhude

Der sinkende Pegel im Steinhuder Meer zwingt die Personenschifffahrt zu einer ersten Einschränkung: Ab Montag, 17. August, wird der Anleger Jugendherberge/Mardorf nicht mehr angefahren. Stattdessen legen die Schiffe in Mardorf/Weiße Düne an.

Die Einschränkungen sind ein Rückschlag für die Linienschifffahrt auf dem Steinhuder Meer: Der Pegel ist an einigen Stellen so niedrig, dass die Schiffe nicht mehr überall gefahrlos fahren können. Das kommt nicht überraschend: Das Steinhuder Meer hatte im Frühjahr enorme Mengen Wasser verloren, weil Wildschweine Dämme am Hagenburger Kanal beschädigt haben. Allein deshalb kann der Pegel nicht auf das übliche Niveau steigen. Die Reparaturen sollen im Herbst beginnen.

Anzeige

Heißes Wetter lässt den Pegel sinken

Zusätzlich lässt die anhaltende Dürre das Wasser verdunsten – an heißen und windigen Tagen können das bis zu zwei Zentimeter sein. Ähnlich war die Situation 2018 und 2019, auch ohne die Löcher im Hagenburger Damm.

Lesen Sie auch: Wildschweine haben Pegel des Steinhuder Meeres sinken lassen

Die Zeiten des Fahrplanes werden eingehalten, schreibt Hans-Joachim Galle, Geschäftsführer der Steinhuder Personenschifffahrt. Der Steg N10 am Badestrand war erst am 18. Juli in den Fahrplan aufgenommen worden. Dort pendeln die Auswanderer sonnabends und sonntags zweimal täglich von und nach Steinhude. Der Steg ist so weit in den Binnensee hineingebaut, dass dort auch die größeren Fahrgastschiffe anlegen können.

Von Markus Holz