Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Pattensen Ersatz nach 35 Jahren: Feuerwehr holt neues Fahrzeug ab
Umland Pattensen

Ersatz nach 35 Jahren: Feuerwehr Pattensen holt neues Fahrzeug ab

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:35 09.09.2019
Pattensens Ortsbrandmeister Ulrich Fleischmann freut sich über das neue Löschgruppenfahrzeug LF 20. Quelle: Feuerwehr/ Henning Brüggemann
Pattensen

Die Jahre des Wartens sind vorbei: Die Ehrenamtlichen der Feuerwehr Pattensen freuen sich über das neue Löschgruppenfahrzeug LF 20. Es ist der Ersatz für ein 35 Jahre altes Fahrzeug. Wie Stadtbrandmeister Henning Brüggemann berichtet, holten die Feuerwehrleute das Fahrzeug sogar selbst aus dem Werk im rund 500 Kilometer entfernten Giengen in Baden-Württemberg ab. Elf Jahre nach dem Erhalt des letzten Großfahrzeugs, der Drehleiter, konnte damit die Modernisierung des Fuhrparks in der Stadt Pattensen einen Schritt vorangetrieben werden.

Fünf Jahre Verzögerung

Gemäß Fahrzeugkonzept sollte das aus dem Jahr 1984 stammende LF 16, das der Ortsfeuerwehr Pattensen bislang zur Verfügung stand, bereits vor fünf Jahren ersetzt werden. „Immer wieder kam es jedoch zu Verzögerungen“, sagt Brüggemann. Gelungen sei die Neubeschaffung des Fahrzeugs letztlich mit Unterstützung der Stadt Laatzen, die das Vergabeverfahren für die Stadt Pattensen durchgeführt hat.

Wegen Personalengpässen in der Stadtverwaltung Pattensen habe das sehr aufwändige Vergabeverfahren nicht zeitnah durchgeführt werden können. „Wir haben von der Erfahrung der Stadt Laatzen profitiert“, sagte der Stadtbrandmeister, „dort sind zuletzt deutlich mehr Fahrzeuge beschafft worden.“ Durch die Vermittlung von Sebastian Osterwald, dem Stadtbrandmeister von Laatzen, sowie von Uwe Fleischmann, dem ehemaligen Ortsbrandmeister von Pattensen, der in der Stadtverwaltung Laatzen beschäftigt ist, sei es zu dieser interkommunalen Hilfestellung gekommen.

Das neue Löschfahrzeug LF 20 (Bild) der Ortsfeuerwehr Pattensen ersetzt ein bereits 35 Jahre altes LF 16. Quelle: Feuerwehr/ Henning Brüggemann

Was genau in Pattensen für ein Wagen benötigt wird, wurde aber in gründlicher Vorarbeit durch eine Arbeitsgruppe unter Leitung von Uwe Fleischmann definiert. Die Gruppe hatte sich intensiv mit der Gestaltung und technischen Beschreibung des neuen Fahrzeugs beschäftigt und alle Details durchgeplant. So konnten sie ein Fahrzeug beschreiben, dass den Bedürfnissen der Infrastruktur im gesamten Stadtgebiet Rechnung trägt.

Einweisung und Schulung steht noch aus

In der nächsten Zeit sollen die Feuerwehrleute in die Möglichkeiten und Bedienung des neuen Fahrzeuges eingewiesen werden. Erst nachdem die künftige Besatzungen auf dem neuen Fahrzeug entsprechend geschult ist, kann das LF 20 auch offiziell in Betrieb genommen und von der Stadt Pattensen an die Feuerwehr übergeben werden.

Zu den technischen Neuerungen gehört eine fest eingebaute Schaumzumischanlage, „die muss dann nicht extra aufgebaut werden“, erläutert Brüggemann. Außerdem sind die Atemschutzgeräte in den Sitzen eingebaut. So können geschulte Atemschutzträger schon bei der Anfahrt ihr Ausrüstung anlegen und schneller in verrauchte Gebäude vordringen.

„Die neue Ausrüstung ist ein weiterer Baustein, der zur Sicherheit aller Pattenser Bürger beiträgt“, sagt der Stadtbrandmeister. Er kündigt an, dass die Vorbereitungen für weitere Neuanschaffungen laufen und hofft dafür wieder auf organisatorische Unterstützung aus Laatzen.

Laut Brüggemann soll die Ortsfeuerwehr Schulenburg/Leine im kommenden Jahr ein neues Löschfahrzeug erhalten. Die Ortsfeuerwehren Oerie und Reden werden jeweils mit einem Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wasser (TSF-W) ausgestattet.

Lesen Sie auch:

Hüpeder Feuerwehr feiert drei Geburtstage auf einmal

Feuerwehr löscht an einem Tag neun Brände

Von Kim Gallop

Sie tragen Namen wie Hotel Margret, Hummel Hütte und Air Bee n’ Bee: Die von der Landjugend Pattensen im Stadtgebiet errichteten Insektenhotels sind aber erst teilweise belegt. Der BUND Pattensen plant für das Frühjahr 2020 einen Workshop für Menschen, die etwas für die Insektenwelt tun wollen.

08.09.2019

Selbst wenn sich einmal Wolken vor die Sonne schieben, ist es mit dem Badevergnügen in Pattensen noch nicht vorbei: Das Freibad ist auf 23 Grad Celsius aufgeheizt. Die Bau- und Reinigungsarbeiten im Hallenbad dauern noch bis zum Ende des Monats.

08.09.2019

Es gibt einen neuen Termin für die Sperrung eines Abschnittes der B3 zwischen dem Ortsausgang von Arnum und Pattensen: Die Arbeiten sollen im Oktober beginnen. Geplant ist, den Verkehr großräumig umzuleiten, doch Harkenbleck dürfte am meisten unter dem Schleichverkehr leiden.

08.09.2019