Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Pattensen Mit Maske oder über Telefon: Vorlesewettbewerb unter Corona-Bedingungen
Umland Pattensen

KGS Pattensen: Vorlesetag und Vorlesewettbewerb an der Ernst-Reuter-Schule

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:20 22.11.2020
Leer ging niemand aus beim Vorlesewettbewerb: Joshua Heuer (von links), Jurymitglied Mick Biber, Sieger Mattis Rune Bennigsen, Jurymitglied Editha Steinhusen, Jette Freese und Mateo Probst.
Leer ging niemand aus beim Vorlesewettbewerb: Joshua Heuer (von links), Jurymitglied Mick Biber, Sieger Mattis Rune Bennigsen, Jurymitglied Editha Steinhusen, Jette Freese und Mateo Probst. Quelle: Yannick von Eisenhart Rothe
Anzeige
Pattensen

Trotz der Corona-Pandemie hat die Ernst-Reuter-Schule (KGS) in Pattensen am vergangenen Freitag wieder ihren jährlichen Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen veranstaltet. Wie in so vielen Bereichen war auch hier in diesem Jahr alles anders: Vorlesen konnten die Schülerinnen und Schüler nur der Jury, ein Publikum war nicht zugelassen. Außerdem mussten die Kinder mit Maske lesen. Derzeit herrscht nämlich in der gesamten Schule Maskenpflicht.

Vorlesen über Telefon

„Die Maske stört schon ein bisschen beim Lesen. Dadurch hat man sich manchmal versprochen“, sagte Teilnehmer Joshua Heuer. Das habe die Nervosität noch ein bisschen gesteigert. Die anderen stimmten ihm zu. Eine Teilnehmerin musste zwar keine Maske tragen, hatte aber noch schwerere Bedingungen: Weil in Melanie Maiers Klasse ein Geschwisterkind eines positiv auf Corona getesteten Kindes geht, lernt die ganze Klasse derzeit als Vorsichtsmaßnahme von Zuhause aus. Weil die Verbindung über Zoom nicht funktionierte, musste Melanie übers Telefon vorlesen.

„Harry Potter“ und „Seawalkers“

Alle Kinder durften erst aus einem selbst gewählten Buch vortragen und hatten dann kurz Zeit, sich in einen Text einzulesen, den sie nicht kannten. Die Jury – bestehend aus zwei Lehrkräften, den beiden besten Vorleserinnen und Vorlesern aus dem vergangenen Jahr und einer Mutter – tat sich schwer mit ihrer Entscheidung. Am Ende knapper Sieger: Mattis Rune Bennigsen. Er hatte sich eine Textstelle aus „Seawalkers – gefährliche Gestalten“ von Katja Brandis ausgesucht. Die anderen Kinder lasen zum Beispiel aus „Harry Potter“ oder „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“. Als Schulsieger geht es für Mattis noch weiter: Er darf am Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbs teilnehmen.

Schulsekretärin Beate Rauch liest der 5D aus "Ich mag Fatma – Meine beste Freundin ist aus Istanbul" von Sabine Skudlik und Kirsten Straßmann vor. Quelle: Yannick von Eisenhart Rothe

„Ich finde, dass das unter den gegebenen Bedingungen alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer echt toll gemacht haben“, sagte Katharina Katechakis, stellvertretende Leiterin des Fachbereichs Deutsch an der KGS. Die Kinder hätten sich von den besonderen Regeln nicht abbringen lassen und seien alle sehr motiviert gewesen.

Viele Aktionen sollen Kinder fürs Lesen begeistern

Darüber hinaus nahm die Schule auch am bundesweiten Vorlesetag teil, der ebenfalls am Freitag stattfand. Alle fünften Klassen bekamen Besuch von einem Vorlesepaten oder einer -patin. Texte zum Thema „Europa und die Welt“ bekamen die Kinder unter anderem von der Pattenser Bürgermeisterin Ramona Schumann, Schulsekretärin Beate Rausch und dem stellvertretenden Direktor Andreas Ulrich vorgelesen.

Vorlesewettbewerb und -tag sind nur ein Teil der Aktionen, die Schülerinnen und Schüler an der KGS für das Lesen begeistern sollen. Das Sortiment der Schulbibliothek soll zudem aufgestockt werden, die fünften und sechsten Klassen sollen Lesekisten mit Büchern bekommen. Referendarin Wiebke Theis sagte: „Wir planen auch ein Buddysytem, bei dem Ältere den Jüngeren vorlesen sollen. Davon profitieren beide Seiten.“

Lesen Sie auch

Von Yannick von Eisenhart Rothe