Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten BIs und Politik kämpfen für Erdkabel
Umland Pattensen Nachrichten BIs und Politik kämpfen für Erdkabel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:36 10.06.2014
Von Kim Gallop
Bereits jetzt verläuft nördlich von Ingeln-Oesselse eine Hochspannungsleitung. Quelle: Junker
Pattensen/Giften

Artikel 11 muss neu gefasst werden - das ist von Bedeutung sowohl für Strecken parallel zu vorhandenen Stromleitungen wie zwischen Schulenburg und Jeinsen als auch, wenn der eigentlich vorgeschriebene Mindestabstand zur Bebauung unterschritten wird. Der Entwurf der EEG-Novelle wird im Ausschuss für Energie und Wirtschaft in Berlin am 24. Juni abschließend beraten und soll Ende Juni im Bundestag beschlossen werden.

Für eine Erdverkabelung kämpfen derzeit mehrere Bürgerinititativen (BI) wie die BI Jeinsen und die BI Barnten-Giften sowie die Bundestagsabgeordneten Matthias Miersch (SPD, Laatzen) und Bernd Westphal (SPD, Hildesheim). Westphal ist Mitglied im Fachausschuss. „Es ist mein Ziel, dass Artikel 11 geändert wird“, sagte er gestern, „aber wir müssen dafür eine parlamentarische Mehrheit finden.“ Miersch sagte, er arbeite mit der CDU-Bundestagsabgeordneten Maria Flachsbarth für das gemeinsame Ziel. „Wir sind auf einem guten Weg, aber es gibt keinen Grund für Entwarnung.“

Schon angesichts des Zeitdrucks sei es notwendig, alle für das Thema zu sensibilisieren. Die BI Jeinsen werde in ihren Bemühungen nicht nachlassen, sagte Sprecher Dieter Alm. Die Mitglieder seien sich mit Vertretern anderer BIs einig, dass die Brisanz von den meisten betroffenen Kommunen immer noch unterschätzt werde. So hätten an einem Treffen in Jeinsen am Donnerstag nur wenige der 37 eingeladenen Bürgermeister teilgenommen. Ebenso enttäuschend sei es, dass von 112 angeschriebenen Bundestagsabgeordneten nur Miersch und Flachsbarth reagiert hätten. „Wir werden nach der Bundestagsentscheidung nochmals die Landtagsabgeordneten anschreiben“, kündigte Alm an. Denn das EEG muss auch durch den Bundesrat.

Die Vorfreude auf die Fußball-WM steigt überall. Wer nicht in Brasilien dabei sein kann, der sollte sich den Spieltag am Freitag, den 13. Juni, vormerken: Dann wird in Hüpede die Mini-WM ausgetragen.

Kim Gallop 10.06.2014

Mehr als drei Kilometer nach Schulenburg hat ein gehbehinderter Autofahrer laufen müssen, nachdem sein Wagen am Donnerstag an der Gestorfer Straße liegen geblieben war. Traurig, aber wahr: Zuvor hatte kein Fahrer angehalten

Andreas Zimmer 09.06.2014

Zum ersten Mal in dieser Sommersaison ist das Freibad in Pattensen von Unbekannten verwüstet worden. Die Randalierer warfen Blumenkübel und Bänke in das Freibadbecken und beschädigten weiteres Mobiliar.

Kim Gallop 06.06.2014