Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Jeinsen: Sanierung verläuft in vier Abschnitten
Umland Pattensen Nachrichten Jeinsen: Sanierung verläuft in vier Abschnitten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:50 28.10.2015
Von Kim Gallop
Die Sanierung der Kreisstraße 201 im Zuge der Ortsdurchfahrt Jeinsen soll 14 Monate dauern. Quelle: Kim Gallop
Anzeige
Jeinsen

Der erste Bauabschnitt (BA) beginnt an der Ortseinfahrt aus Richtung Vardegötzen und endet an der Straße An der Schmiede. Die Bauzeit wird von der Region mit fünf Monaten angegeben. Um die Raser, die sich von der geraden Stecke zum Schnellfahren verlocken lassen, künftig auszubremsen, wird die Straßen am Anfang verschwenkt, und es wird eine Mittelinsel angelegt. Die Arbeiten sollen im April abgeschlossen sein, wenn ein alllzu harter Winter dies nicht verzögert.

Der zweite BA reicht bis zur Ortsmitte, wo die im Halbkreis verlaufende Straße An der Schmiede wieder auf die Ortsdurchfahrt trifft. Die Dauer der Arbeiten wird mit zweieinhalb Monaten angegeben. Grundsätzlich werden in allen Bereichen zunächst die Kanäle und Wasserleitungen erneuert, dann folgen die Arbeiten am Gehweg und an der Straße.

Anzeige

Für Nicht-Tiefbaufachleute kurios: Auf den zweiten BA folgt in der Darstellung auf dem gezeichneten Bauplan der vierte Abschnitt. Das liegt daran, dass der Kanalbau stets gegen die Fließrichtung erfolgt und die Fließrichtung im Baugebiet wechselt. Der Zeitplan sieht aber vor, dass erst der dritte BA gebaut wird, der dem Verlauf der Ippenstedter Straße bis zur Ampel an der Einmündung der Calenberger Straße folgt. Der vierte BA, der nach etwa zweieinhalb Monaten abgeschlossen sein soll, verläuft von der Straße An der Schmiede bis zur Einmündung der Ippenstedter Straße.

Die Anlieger müssen sich an den Kosten für Straßenbau und Gehwegbau beteiligen. In Jeinsen kommt dazu, dass die Stadt auch die Kosten für die neuen LED-Straßenleuchten noch einfordert. Außerdem steht die Abrechnung für eine Maßnahme der Dorferneuerung noch aus. Wer vorab wissen will, wie hoch seine Rechnung wird, sollte sich an die Stadtverwaltung wenden.

Kerstin Siegmund 30.10.2015
Kim Gallop 29.10.2015