Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten So schön war das Oktoberfest in Hüpede
Umland Pattensen Nachrichten So schön war das Oktoberfest in Hüpede
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
00:15 06.10.2016
Zünftige Optik beim ersten Hüpeder Oktoberfest: Lennert Zirpel (von links), Sarah Uhl, Vanessa Martins Neves, Phillip Feist, Benjamin Tschirch und Lena Joachim. Quelle: Torsten Lippelt
Anzeige
Hüpede

Die hier seit drei Jahren beheimatete Hüpscher Werkstatt Bräu der drei Hüpeder – beziehungsweise so genannten „Hüpscher“ - Phillip Feist, Benjamin Tschirch und Lennert Zirpel hatte rund um ein extra aufgebautes Festzelt zum Oktoberfest eingeladen.

„Im letzten Jahr haben wir ein schönes Sommerfest gefeiert – jetzt wollten wir für Hüpede das erste Oktoberfest organisieren“, freute sich Phillip Feist über den sehr guten Besucherzuspruch. Dazu waren viele Gäste auch extra in Lederhose, Jankerl oder Dirndl gekommen.

Dem Fassbieranstich durch Ortsbürgermeisterin Marion Kimpioka folgte das gemeinsame Genießen der vorbestellten Hax’n und Hendl, von Steaks und Brezeln. Damit es besser schmeckt natürlich mit Selbstgebrautem in der Maß: Hüpscher Blondes-Pils, Schwarzer Weber-Schwarzbier und Hüpscher Weizen. Dazu aus Eldagsen das Ernte-Bier Rubens-Kerkerbräu.

Eine Hüpfburg für die Kleinen und Musik von DJ Zippi für die Großen rundeten das erste Hüpeder Oktoberfest ab. Hübsch, hüpscher, Hüpede

Von Torsten Lippelt

Auf der Dammstraße am Marktplatz in Pattensen sind die Autos und Lastwagen zu schnell unterwegs. Mehrere Mitglieder aus Rat und Ortsrat haben die Stadt aufgefordert, dort für mehr Sicherheit zu sorgen. Schließlich ist die Fläche seit kurzem ein verkehrsberuhigter Bereich - auch Spielstraße genannt.

Kim Gallop 30.09.2016

Ein Ehestreit ohne Worte, dafür aber mit körperlichen Attacke: Eine 48-jährige gehörlose Frau soll ihren ebenfalls gehörlosen Partner in der gemeinsamen Wohnung in Pattensen mehrfach geschlagen haben. Wie heftig die Angriffe gewesen waren, ließ sich auch am Ende eines Strafprozesses im Springer Amtsgericht nicht aufklären.

Annegret Brinkmann-Thies 30.09.2016

Die Heimatstube Pattensen und der Verein für die Stadtgeschichte von Springe stellten am Donnerstagnachmittag das Springer Jahrbuch 2016 vor. Das Buch mit einem Beitrag über die Inhaftierung des Reformators Corvinus in der Feste Calenberg ist jetzt für 5 Euro in der Heimatstube zu erwerben.

Kim Gallop 29.09.2016