Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Erste Reaktionen zur Wahl in Pattensen
Umland Pattensen Nachrichten Erste Reaktionen zur Wahl in Pattensen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 14.09.2016
Von Kim Gallop
Im Wahllokal in der Mensa der Ernst-Reuter-Schule in Pattensen schütten Wahlvorsteher Andreas Lammel (rechts) und sein Stellvertreter Helge Schlender die Urne aus.
Im Wahllokal in der Mensa der Ernst-Reuter-Schule in Pattensen schütten Wahlvorsteher Andreas Lammel (rechts) und sein Stellvertreter Helge Schlender die Urne aus. Quelle: Kim Gallop
Anzeige
Pattensen

Die Ergebnisse für die Regionswahl waren im Wahllokal von Oerie (Wahlberechtigte: 207) schon kurz nach 19 Uhr ausgezählt. Die meisten Stimmen von diesen Wählern bekamen die Pattenser Kandidaten Andrea Eibs-Lüpcke (SPD) und Jonas Soluk (CDU).

Gegen 20 Uhr zeigte sich Jonas Soluk, CDU-Kandidat aus Pattensen für die Regionsversammlung, vorsichtig optimistisch. "Es sieht für die CDU nicht schlecht aus", sagte er. Um die Uhrzeit waren 10 von 17 Wahlbezirken für Pattensen ausgezählt und Soluk lag bei den persönlichen Stimmen deutlich vor der Pattenser SPD-Kandidatin Andrea Eibs-Lüpcke. "Ob es für einen Kandidaten aus Pattensen reicht, kann man natürlich jetzt noch nicht sagen."

In ihren jeweiligen Heimatorten schnitten die SPD-Regionskandidatinnen Andrea Eibs-Lüpcke (Koldingen) und Iris Alm (Jeinsen) am besten ab. Eibs-Lüpcke sagte gegen 20.30 Uhr: "Es ist total spannend. Ich bin immer nur am Staunen. Es ist ja meine erste Regionswahl" Über das Ergebnis spekulieren wollte sie nicht: "Später weiß ich mehr."

Erste Reaktionen auf die Wahl zum Rat der Stadt Pattensen

Da die Auszählung in Pattensen sehr schleppend voran gingen, waren erste Einschätzungen auch gegen 20.30 Uhr kaum möglich. Der CDU-Stadtverbandvorsitzende und Ratskandidat Jonas Soluk sagte: "Unser Ziel ist es, unsere 10 Sitze mindestens zu halten."

SPD-Ratsfraktionsvorsitzender Andreas Ohlendorf sagte: "Das was wir haben, wollen wir halten: Wir wollen mindestens wieder 11 Sitze im Rat holen." Die Stimmung bei den Sozialdemokraten sei gut, sagte er. Und was ihm persönlich gute Laune am Wahlabend machte: Er hatte gerade bei der Wahlparty der SPD zwei neue Mitglieder geworben.

Kim Gallop 11.09.2016
Andreas Zimmer 14.09.2016