Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Flüchtlingsunterkunft in Ex-Takko-Filiale geplant
Umland Pattensen Nachrichten Flüchtlingsunterkunft in Ex-Takko-Filiale geplant
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 22.11.2015
Von Kim Gallop
Der Baumarkt (links) muss das Gebäude bis März 2016 räumen, die anderen Hallen, in denen Fressnapf und Takko waren, stehen schon länger leer. Quelle: Kim Gallop
Pattensen-Mitte

In einem weiteren Gebäude war früher Aldi, jetzt ist dort ein Baumarkt. In einer dritten Halle war bis Ende 2012 Fressnapf untergebracht. Der ganze Komplex soll offenbar später abgerissen werden und Platz für Wohnhäuser machen. Auch dort sollen zunächst Flüchtlinge wohnen.

Es ist nicht einfach, an Informationen zu kommen. Weder die Region Hannover noch die Stadt Pattensen wollen öffentlich viel sagen. Offenbar sind die Verkaufsgespräche noch in einer delikaten Phase. Ein privater Investor will wohl das Gelände kaufen. Der Vertrag des Baumarkts läuft im März 2016 aus, ein neuer Standort ist noch nicht gefunden. Der neue Eigentümer würde die vorhandenen Gebäude abreißen lassen und auf dem Gelände Wohnhäuser errichten.

In den Wohnungen sollen nach Auskunft der Region zunächst Flüchtlinge untergebracht werden, für etwa sieben bis 13 Jahre. Im Anschluss würden die Wohnungen für die Dauer von 20 Jahren als Sozialwohnungen zur Verfügung stehen.

Dieses Zweiphasen-Modell ist als KSG-Modell bekannt, weil es das kommunale Wohnungsunternehmen KSG für Flüchtlingswohnungen in Uetze und Ronnenberg entwickelt hat. Für Pattensen ist jetzt offenbar ein Drei-Phasen-Modell in Planung. Demnach würde unter Federführung der Region in dem leerstehenden ehemaligen Takko-Gebäude eine Sammelunterkunft für Flüchtlinge entstehen. Über diese Möglichkeit sollen Region und der private Investor derzeit verhandeln, heißt es. Für die Stadt könnte sich durch diese Notunterkunft die Quote der Flüchtlinge verringern, die sie selbst unterzubringen hat.

Viele offene Fragen könnten sich schon bald klären; Die Stadt Pattensen lädt für Sonnabend, 28. November, zu einer Informationsveranstaltung über die Flüchtlingssituation in Pattensen ein. Sie beginnt um 11 Uhr im Ratskeller, Marktplatz 1. Neben Bürgermeisterin Ramona Schumann und Erwin Jordan, dem Sozialdezernenten der Region, haben sich auch die Bundestagsabgeordneten Maria Flachsbarth (CDU) und Matthias Miersch (SPD) sowie die SPD-Landtagsabgeordnete Silke Lesemann angekündigt.

Zwei Flüchtlinge aus Eritrea, die in Schulenburg und Koldingen leben, haben ihr Talent zum Laufen entdeckt. Durch die Hilfe von sportbegeisterten Menschen aus Pattensen, Hiddestorf und Hannover sind Haftom Welda und Biniam Meheretab auf ihrem ganz persönlichen Weg zur schnelleren Integration und mehr Lebensfreude.

Kim Gallop 21.11.2015

Mit einem symbolischen Spatenstich begann am Dienstagmittag offiziell die Sanierung der Ortsdurchfahrt in Jeinsen. Zum Spaten griffen Regionspräsident Hauke Jagau, Dirk Thäle vom Fachbereich Verkehr der Region, Friedhelm Fischer, Leiter der Landesbehörde für Straßenau, Marion Strelow von der Landesbehörde, Pattensens Erster Stadtrat Axel Müller und Jeinsens Ortsbürgermeister Günter Kleuker.

Kim Gallop 17.11.2015

Ein Advents- und Weihnachtswunderland ist in den letzten Wochen im Pattenser Bad entstanden. Am Wochenende lockt dort jeweils von 11 bis 17 Uhr der Weihnachts- und Kränzemarkt. Heidi Langrehr, Anita Schaper und Lore Wolf haben die Räume im Untergeschoss liebevoll mit festlichen Dekoartikeln geschmückt.

Kim Gallop 17.11.2015