Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Pattenser Ortsrat will neuen Marktplatz
Umland Pattensen Nachrichten Pattenser Ortsrat will neuen Marktplatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:07 31.07.2014
Von Kim Gallop
Bis auf zwei Linden vor dem Ratskeller müssen alle Bäume der neuen Gestaltung weichen. Quelle: Gallop
Anzeige
Pattensen

Der überarbeitete Entwurf für die Sanierung und Umgestaltung des Marktplatzes ist im Ortsrat Pattensen-Mitte mit Mehrheit empfohlen worden. Ortsbürgermeister Günter Bötger (CDU) stimmte dagegen, Gabi Hiller (Grüne) enthielt sich.

Bernd Haberla und Susanne von Weymarn vom Ingenieurbüro Richter aus Hildesheim stellten die abermals überarbeiteten Entwürfe vor. Ein schon zuvor auch mit den örtlichen Geschäftsleuten diskutierter Punkt ist die Menge der insgesamt ausgewiesenen Parkplätze an Marktplatz und -straße. Haberla warnte davor, auch den Wendehammer in der Sackgasse am Ende der Marktstraße noch fürs Parken freizugeben. „Es gibt zu viele Fahrzeuge, das Problem ist nicht zu lösen“, sagte er. Und er rief den Ortsratsmitgliedern ins Gedächtnis, dass es nicht darum geht, so viele Autos wie möglich auf dem Marktplatz abzustellen. Sondern es solle eine neue Gestaltung für das Herz der Altstadt geschaffen werden.

Anzeige

Wenn Marktplatz und Dammstraße vor dem Ratskeller niveaugleich ausgebaut sind, entfällt der Zebrastreifen. Der Bürgermeister-August-Bötger-Weg, der an der Seite des Ratskellers entlangführt, ist eine vielgenutzte Fahrradstrecke - gerade auch für Schulkinder. Damit niemand unvermittelt vor ein Auto rollt, wenn er die Höhe Dammstraße erreicht hat, wird der Bereich mit Pollern versehen, um die ein Fahrrad nur langsam manövriert werden kann. Für die in Form geschnittenen Hecken, die den Platz gliedern sollen, müssen beinahe alle Bäume gefällt werden. Nur zwei Linden vor dem Ratskeller bleiben stehen.

Einige Details wie Bänke und Leuchten müssen noch geklärt werden. So soll mit einem Brunnenbauer besprochen werden, wie die vorhandenen Wasserspiele integriert werden können. Um der neuen Pflasterung und den geschnittenen Hecken des künftigen Schmuckplatzes gerecht zu werden, sollen die Vorgärten passend gestaltet werden. Dazu gibt es nach der Sommerpause ein Treffen mit den Anliegern.

Kim Gallop 30.07.2014
Tobias Lehmann 30.07.2014