Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Protest gegen Versetzung von Erzieherin
Umland Pattensen Nachrichten Protest gegen Versetzung von Erzieherin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 02.08.2014
Daniela Jehne (links) und Anja Renner holen die letzten Unterschriften aus dem Ratskeller ab und fahren sie anschließend direkt zum DRK nach Laatzen. Quelle: Tobias Lehmann
Anzeige
Pattensen

Finke-Niekammer soll auf Wunsch ihres Arbeitgebers von der DRK-Kindertagesstätte Hirtenweg in Pattensen diesen Monat zur Kindertagesstätte nach Schulenburg wechseln. Sie war 22 Jahre in Pattensen tätig und möchte dort auch bleiben. Zu den Gründen für die Versetzung wollte sich die DRK-Leitung bisher nicht äußern.

In der vergangenen Woche hatten bereits rund 100 Eltern und Kinder gegen die Versetzung öffentlich demonstriert. Jehne und Renner machten darauf aufmerksam, dass das Betriebsklima in der Kita so schlecht sei, dass bereits die Kinder darunter leiden. Sie und Renner sind sich jedoch einig, dass dies nicht an Finke-Niekammer liege. Jehne ärgerte sich, dass die Kita-Leitung die Demonstration kritisiert habe. „Wir haben zuvor das Gespräch mit allen Beteiligten gesucht, doch es hat sich nichts geändert. Der Schritt war notwendig“, sagte sie.

Anzeige

„Gemeinsam nach einer Lösung suchen“

Auch der Stadtelternrat hat sich jetzt eingeschaltet. „Ich werde versuchen, deeskalierend einzugreifen“, sagte Vorsitzender Alexander Margraf. Er wolle alle Beteiligten an einen Tisch bringen - die Beiratsvorsitzenden, die Kita-Leitung und einen Vertreter des DRK. „Ich hoffe, dass alle dazu bereit sind. Dann können wir gemeinsam nach einer Lösung suchen“, sagte er. Margraf rechnet mit dem Gespräch aber nicht vor Anfang September. Die nächsten drei Wochen hat die Kita Hirtenweg ferienbedingt geschlossen.

DRK-Geschäftsführer Thomas Riechel teilte auf Anfrage mit, dass die Demonstration und die Unterschriften „sehr ernst genommen werden“.

Er hat gemeinsam mit einer weiteren Mitarbeiterin der Fachberatung diese Woche die Kita bereits persönlich besucht und sich über die Situation informiert. Auch er will nach der Schließzeit das Gespräch mit allen Beteiligten suchen.

Tobias Lehmann

Kim Gallop 31.07.2014
Kim Gallop 30.07.2014
Tobias Lehmann 30.07.2014