Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Sanierung der Marienburg in Millionenhöhe
Umland Pattensen Nachrichten Sanierung der Marienburg in Millionenhöhe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:18 11.11.2014
Die Außenmauer der Marienburg droht abzurutschen. Quelle: Tobias Lehmann
Anzeige
Schulenburg

Es beginnt mit der Sicherung der Mauern am Hang auf der Südostseite des Schlosses. Diese sind laut Ahrens über die Jahre unter anderem von Frost und Regen in Mitleidenschaft gezogen worden und zudem von Hausschwamm befallen - einem Pilz, der sich durch das Mauerwerk frisst. Auf lange Sicht drohe sogar die Außenmauer des Schlosses abzurutschen, warnt Ahrens, deshalb sei die Sanierung dringend. „Es besteht keine akute Gefahr. Doch das Projekt sollte auch nicht auf die lange Bank geschoben werden.“

Die Sanierung wird im nächsten Jahr beginnen. Ein konkreter Zeitpunkt steht noch nicht fest. Beeinträchtigungen für die Besucher seien während der Arbeiten, die mehrere Monate dauern sollen, nicht zu erwarten, stellte Ahrens klar. Die Kosten für das Projekt betragen rund 500.000 Euro.

Anzeige

Pattensens Bürgermeisterin Ramona Schumann freut sich, dass die Marienburg saniert wird. „Ich habe mit Olaf Ahrens schon über eine mögliche Intensivierung der Zusammenarbeit zwischen der Burg und der Stadt gesprochen. Wir sind daran sehr interessiert“, sagt Schumann. Eine konkrete Vereinbarung gebe es jedoch noch nicht, weshalb sie auch noch keine Details nannte.

Zuschüsse für die Sanierung der Außenmauer an der Südostseite der Burg gebe es von der Stadt nicht. Allerdings übernimmt der Bund 250.000 Euro, die Hälfte der voraussichtlichen Gesamtsumme. Den Rest wird laut Olaf Ahrens, Leiter des Schlossbetriebs, der Eigentümer des Gebäudes tragen – Erbprinz Ernst August von Hannover. In den nächsten Jahren seien weitere Sanierungsarbeiten geplant, um das Schloss zu erhalten. „Die sind aber noch nicht spruchreif“, sagt Ahrens.

Die Bundestagsabgeordnete Maria Flachsbarth (CDU) betont die Bedeutung des Welfensitzes für die Region: „Die Marienburg ist nicht nur ein herausragendes, historisch bedeutsames Baudenkmal in Niedersachsen, sondern auch ein Wahrzeichen für das Calenberger Land. Die gesamte Region Hannover wird profitieren, wenn diese kulturhistorische Premiummarke unterstützt wird“, sagt sie.

Die Marienburg - ein Geschenk des Königs

Die Marienburg wurde zwischen 1857 und 1867 erbaut. König Georg V. von Hannover schenkte das Gebäude seiner Ehefrau Marie zu ihrem 39. Geburtstag. Sie wohnte jedoch mit ihrer Tochter Mary nur ein Jahr dort. Dann folgte sie ihrem Mann ins Exil nach Österreich, da Preußen das Königreich Hannover annektiert hatte. Der heutige Besitzer des Schlosses, Erbprinz Ernst August von Hannover, ist der Urururenkel von König Georg V. und Königin Marie. Dieses Jahr besuchten 200000 Gäste die Burg.

Tobias Lehmann

Tobias Lehmann 10.11.2014
Daniel Junker 09.11.2014
Tobias Lehmann 09.11.2014