Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Pattensen Erster Stadtrat Axel Müller geht in die zweite Amtszeit
Umland Pattensen Erster Stadtrat Axel Müller geht in die zweite Amtszeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
00:18 14.03.2019
Das Team im Rathaus: Axel Müller, Erster Stadtrat von Pattensen, mit Bürgermeisterin Ramona Schumann. Quelle: Kim Gallop (Archiv)
Anzeige
Pattensen

Wenn alles wie geplant läuft, wird Axel Müller im kommenden Jahr als Erster Stadtrat von Pattensen in seine zweite Amtszeit gehen. Der Rat der Stadt Pattensen soll über diese wichtige Personalie in der Sitzung am Donnerstag, 28. März, beschließen. Auf eine öffentliche Ausschreibung der Stelle wird verzichtet.

Nach Auskunft der Stadt endet nach acht Jahren die erste Amtszeit von Müller am 12. Februar 2020. Nach den Regelungen im Niedersächsischen Kommunalverfassungsgesetz kann der Rat „im Einvernehmen mit der Bürgermeisterin“ auf die Ausschreibung der Stelle des Ersten Stadtrats verzichten. Voraussetzung ist, dass die Mehrheit der Ratsmitglieder vorhat, den bisherigen Stelleninhaber erneut zu wählen.

Anzeige

Wie die Stadtverwaltung mitteilt, liegt eine solche Absichtserklärung vom Rat vor. Deshalb soll auf die Ausschreibung der Stelle verzichtet werden. Müller seinerseits habe erklärt, dass er für eine weitere Amtszeit zur Verfügung steht.

Der heute 61-jährige Müller hatte am 13. Februar 2012 die Nachfolge von Klaus Grupe angetreten. Als Müller damals von Rat gewählt wurde, gab es nur eine Gegenstimme. Allerdings hatte es im Vorfeld aus der Politik Kritik an der Vorgehensweise des damaligen Bürgermeisters Günther Griebe gegeben. Obwohl der Bürgermeister das alleinige Auswahl- und Vorschlagsrecht für den Ersten Stadtrat hat, hatten sich einige Ratsmitglieder eine größerer Auswahl an Kandidaten und auch weibliche Bewerber gewünscht.

Als Griebe als Bürgermeister in Ruhestand ging, musste neu gewählt werden. Müller, bis dahin parteilos, trat in die CDU ein und ging als Bürgermeisterkandidat der CDU ins Rennen. Siegreich war aber Ramona Schumann, die von der SPD vorgeschlagene Kandidatin. Damit mussten fortan zwei zusammenarbeiten, die sich noch kurz zuvor Konkurrenten um das gleiche Amt bemüht hatten.

Bürgermeisterin Schumann erklärte am Montag, es sei das erste Mal, dass ein Erster Stadtrat eine zweite Amtsperiode anschließt. „Dies ist ein wichtiges Signal für Kontinuität in Pattensen, und ich bin sehr froh, dass Axel Müller sich erneut bereit erklärt hat, für das Amt zur Verfügung zu stehen“, erklärte die Verwaltungschefin.

Schumann sagte außerdem: „Sein Einsatz für die Stadt Pattensen ist jederzeit von Loyalität und Blick auf das große Ganze geprägt, ohne Angst davor, auch strittige Positionen zu beziehen.“

Die Bürgermeisterin sagte am Montag selbst, dass mancher Beobachter die aktuelle Entwicklung als „überraschenden Weg“ empfinden würde, weil sie und Müller sich doch 2014 als Konkurrenten um das Bürgermeisteramt gegenüberstanden. Schumann zieht im Rückblick auf die gemeinsame Arbeit im Rathaus eine durchweg positive Bilanz: „Zwischen uns funktioniert es wunderbar!“, sagte sie. „Ich kann mich immer auf meinen Vertreter verlassen. Die gemeinsame Arbeit macht mir großen Spaß, und ich freue mich, das fortsetzen zu können.“

Von Kim Gallop

Anzeige