Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Pattensen Pattenser Schützenfest hat offiziell begonnen
Umland Pattensen

Pattensen: Bürgermeisterin eröffnet offiziell das Schützenfest

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:27 09.06.2019
Nach der Schützenfesteröffnung durch Bürgermeisterin Ramona Schumann auf dem Marktplatz säumen viele Bürger den Ausmarschweg und folgen dem Umzug bis zum Festplatz. Quelle: Torsten Lippelt
Pattensen

Bei bestem Sommerwetter hat Bürgermeisterin Ramona Schumann am Sonntagvormittag auf dem Marktplatz offiziell das Schützenfest eröffnet. Gefeiert wird bereits seit Sonnabend und noch bis Pfingstmontag.

Im Vorfeld des zweiten Festumzuges begrüßte die Rathaus-Chefin namentlich den Ersten Vorsitzenden des Uniformierten Jägercorps, Schützen-Oberst Hans-Jürgen Hellwig mit seinem Schützenverein, das Schützenkollegium der Stadt, Altbürgermeister Günther Griebe und viele weitere Gäste. Darunter waren auch befreundete Schützenvereine aus Berlin und dem Schaumburger Land. Den ersten Umzug mit Hunderten Teilnehmern hatte es bereits am Sonnabendnachmittag gegeben, es folgt ein weiterer am Montag (hier die Route).

Zur offiziellen Eröffnung des Schützenfestes sind am Pfingstsonntag zahlreiche Vereinsvertreter und Gäste auf den Marktplatz gekommen.

Aus der französischen Partnerstadt St.-Aubin-lès-Elbeuf war ebenfalls eine Delegation angereist: der als „Monsieur Schützenfest“ bezeichnete stellvertretende Bürgermeister Joel Roguez sowie Mitglieder des Comité de Jumelage mit ihrer Präsidentin Nathalie Duhamel.

Bevor Ramona Schumann zum fünften Mal in ihrer Amtszeit das Schützenfest für eröffnet erklärte, dankte sie allen an der Vorbereitung und dem Ablauf Beteiligten für ihr ehrenamtliches Engagement in den letzten zwölf Monaten. „Sie haben sich immer wieder den stetig strenger werdenden Rahmenbedingungen angepasst und dabei viel Flexibilität, Verständnis, Haltung und manches Mal auch Mut bewiesen“, lobte sie.

Schumann: „Traditionen überleben nicht, sie leben“

Als besonderes Thema hob sie dann – passend zur zuvor angesprochenen Flexibilität – das Thema Tradition hervor. „Ihre Traditionen sind vielleicht mehr als alle anderen mit dem gesellschaftlichen Leben der Stadt Pattensen verbunden“, sagte Schumann mit Verweis auf das Uniformierte Jägercorps. „Aber Traditionen überleben nicht – sie leben! Und Traditionen bleiben nicht – sie wachsen! Eine Flamme erhält man am Leben, in dem man sie immer wieder mit neuer Nahrung versorgt“, so Schumann weiter. Sie wünschte sich den gemeinsamen Mut, „Tradition und Modern zum Wohle aller zu verbinden“, große Schritte gemeinsam nach vorn zu gehen und Wandel zuzulassen: „Kurz: Mut dazu, Komfortzonen zu verlassen.“

Der Schützenplatz in Pattensen hat am Wochenende und Pfingstsonntag einiges zu bieten. Quelle: Torsten Lippelt

Begleitet von berittenen Pferden, Musik– und Tanzgruppen sowie einem traktorgezogenen Anhänger mit Ehrengästen und Jubilaren ging es am Sonntag vom Marktplatz über die Steinstraße und Am Archiv zum mittäglichen Festessen ins Festzelt. Danach schossen die Schützen auf die erste Bürgerscheibe, dekorierten den Kinder-Schützenkönig und den „Besten Mann“ vom ersten Tag, während auf dem Festplatz an der Schützenallee die Fahrgeschäfte besetzt und Festbuden von Jung und Alt besucht wurden. Am Sonntag- und Montagabend soll im Festzelt außerdem noch getanzt werden.

Von Torsten Lippelt

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit einem Umzug durch die Altstadt hat das Uniformierte Jägercorps am Sonnabend das Schützenfest in Pattensen eingeläutet. Noch bis Pfingstmontag sind an der Schützenallee zahlreiche Fahrgeschäfte aufgebaut, und es gibt täglich einen Umzug. Am Sonntag um 10.30 Uhr wird das Fest offiziell eröffnet.

11.06.2019

Die Velo-City-Night erfreut sich großer Beliebtheit auch in der Region. Mehr als 300 Radfahrer haben am Freitagabend an einer 23 Kilometer langen Rundtour durch Hemmingen und Pattensen teilgenommen.

11.06.2019

Die Anzahl der Fahrzeuge und die gefahrene Geschwindigkeit auf der K226 am Baugebiet Pattensen-Mitte-Nord sind nach Ansicht der Stadt im Rahmen. Die K226 habe noch Kapazität für mehr Fahrzeuge. Aber: Anwohner klagen über Lärm und fordern ein Schallgutachten.

11.06.2019