Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Pattensen Das erste Jugendparlament der Stadt ist gewählt
Umland Pattensen

Pattensen: Das erste Jugendparlament der Stadt ist gewählt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 30.05.2019
Freuen sich über ihren Wahlsieg: Florian Ernst (von links), Joshua Kimpioka, Kjell Schneemann, Torben Löhr, Louis Bothe, Max Habermann, Mila Revink, Benjamin Zehler, Lilli Seng und Jan Oeltermann. Quelle: Tobias Lehmann
Pattensen

Pattensens Jugend hat gewählt: Die Mitglieder des ersten Jugendparlaments der Stadt sind Louis Bothe, Lilli Klara Engelhardt, Florian Ernst, Max Habermann, Helene Hüper, Joshua Kimpioka, Torben Löhr, Johannes Kei Lorenz, Jan Oeltermann, Mila Revink, Kjell Schneemann, Lilli Seng und Benjamin Zehler.

Bürgermeisterin Ramona Schumann verkündete am Sonntagabend im Rathaus die Ergebnisse. Ausgezählt wurden die Stimmen von den Jugendlichen Mara Mba und Lisann Wegener, die sich freiwillig als Helfer für die Wahl des Jugendparlaments gemeldet hatten. Unterstützt wurden sie von Schumann und Jugendpflegerin Claudia Bank. Kandidiert hatten insgesamt 19 Kandidaten für das 13-köpfige Gremium. Die sechs, die jetzt nicht gewählt wurden, sollen als beratende Stimmen dennoch an den Sitzungen des Jugendparlaments teilnehmen dürfen.

Wahlbeteiligung liegt bei 39,2 Prozent

Die Beteiligung der 1250 wahlberechtigten Pattenser Jugendlichen im Alter von 14 bis 21 Jahren lag bei 39,2 Prozent. Jeder hatte sechs Stimmen. „Für das erste Mal ist das ein sehr gutes Ergebnis“, sagte Schumann. Neun der 13 Wahlgewinner waren persönlich im Rathaus – und freuten sich: „Jetzt machen wir erst einmal Urlaub, oder?“, sagte Habermann augenzwinkernd. Die politische Reise beginnt für die Jugendlichen allerdings erst. Die konstituierende Sitzung wird am Donnerstag, 13. Juni, im Rathaus sein. Dort wird dann auch Pattensens erster Jugendbürgermeister gewählt. In den nächsten Wochen muss jetzt jeder der Gewählten für sich zunächst entscheiden, ob er für dieses Amt kandidieren will.

Unklar ist, welche Projekte das neue Gremium als erstes umsetzen will. „Wir werden erst mal über alle Projekte sprechen, die für uns interessant sind. Dann werden wir sicherlich versuchen, ein oder zwei Aktionen kurzfristig umzusetzen, um der Stadt auch zu zeigen, dass wir da sind“, sagte Ernst.

Die meisten Stimmen bekommt Joshua Kimpioka

Mit mehr als 400 Stimmen bekam der 20-jährige Hüpeder Kimpioka den meisten Zuspruch. „Ich hatte meine Freunde über Instagram und Snapchat gebeten, ein bisschen für mich Werbung zu machen. Hat offenbar funktioniert“, sagte er nach der Wahl. „Zudem bin ich in der Stadt aus offensichtlichen Gründen sehr bekannt“, sagte er und bezog sich auf seine dunkle Hautfarbe. Mit jeweils mehr als 250 Stimmen wurden der 18-jährige Torben Löhr und der 17-jährige Kjell Schneemann aus Pattensen-Mitte gewählt. Beide engagieren sich bereits in der Schülervertretung der Ernst-Reuter-Schule.

Ebenso wie die Jugendlichen freute sich auch Schumann. Sie hatte die Gründung eines Jugendparlaments bereits bei ihrer Wahl zur Bürgermeisterin im Jahr 2014 als Herzensangelegenheit bezeichnet. „Es hat fünf Jahre gedauert. Doch jetzt bin ich sehr froh und gespannt auf die künftige Zusammenarbeit mit den Jugendlichen“, sagte sie. Das erste Pattenser Jugendparlament wird zwei Jahre im Amt sein. Auf der Internetseite der Stadt www.pattensen.de kann die Satzung für das Gremium eingesehen werden.

Lesen Sie hier das Wahlprogramm der Pattenser Jugendlichen.

So stimmte der Pattenser Stadtrat über die Satzung des Jugendparlaments ab.

Bürgermeisterin Ramona Schumann (Mitte, in rot), und alle Wahlhelfer gratulieren den Mitgliedern des ersten Pattenser Jugendparlaments. Quelle: Tobias Lehmann

Von Tobias Lehmann

An Anlässen für den Tag der offenen Tür hat es nicht gemangelt: Die Feuerwehr Jeinsen besteht seit 85 Jahren, die Jugendfeuerwehr seit 55 Jahren und die Kinderfeuerwehr seit 15 Jahren. Einer der Höhepunkte waren Vorführungen der Kinderfeuerwehr.

26.05.2019

Die Welt des Trödels: Matthias Riemann ist mit dem Sucher seiner Fotokamera gern auf Flohmärkten unterwegs. Eine Auswahl seiner Fotos ist ab sofort in der Galerie im Holzlager in Jeinsen zu sehen.

26.05.2019

Für einen 62-Jährigen endete die Fahrt am Sonnabendnachmittag in der Nähe des Pattenser Wertstoffhofes: Mit seinem getunten Mofa geriet er in eine Polizeikontrolle – die Beamten stellten das Fahrzeug sicher.

26.05.2019