Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Pattensen Initiative Fairtrade Town beginnt Arbeit
Umland Pattensen Initiative Fairtrade Town beginnt Arbeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:52 08.02.2019
Am Fairtrade-Siegel, im Bild zwischen Kaffeebohnen, sind fair produzierte und fair gehandelte Produkte zu erkennen. Quelle: Ho Miriam Ersch/dpa (HAZ Archiv)
Pattensen

Die Stadt Pattensen möchte Fairtrade Town werden. Dies hatte der Rat der Stadt im Herbst 2018 beschlossen. Voraussetzung ist unter anderem, dass in Geschäften Waren angeboten werden, die unter fairen Bedingungen produziert und gehandelt werden. Außerdem sollen solche Produkte in Schulen, Vereinen und Kirchen verwendet werden. Andrea Eibs-Lüpcke, SPD-Ratsmitglied, und Simone Köpper, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Ratsfraktion, hatten den Antrag damals eingebracht und sind jetzt in einer Arbeitsgruppe aktiv. Die Arbeitgruppe (AG) hat sich vor kurzem zum zweiten Mal getroffen.

Es seien auch Ratsmitglieder der Grünen und der Freien Wähler in der AG dabei, berichtete Eibs-Lüpcke am Freitag auf Anfrage, Vertreter der Kirche – darunter auch Superintendent Detlef Brandes –, sowie Annette Köppel – Vorsitzende von Mobile, dem Trägerverein des Mehrgenerationenhauses. Außerdem haben sich zur Unterstützung und Beratung Grünenpolitiker aus Laatzen gemeldet. Die Stadt Laatzen ist bereits mit dem Fairtrade-Siegel ausgezeichnet worden.

„Der Anfang ist gemacht“, sagte Eibs-Lüpcke, „aber es ist noch vieles offen.“ Die Initiative möchte örtliche Gewerbetreibende mit ins Boot holen, damit auch in den Unternehmen auf den Verbrauch von Papier oder den Einsatz von fair gehandelten Produkten und Materialien geachtet wird. „Wir wollen jetzt eine Bestandsaufnahme machen, was es in Pattensen schon gibt“, kündigte sie an. Wo sind schon Gruppen aktiv? Eibs-Lüpcke nannte als Beispiele die Bieneninitative, bei der sie auch Mitglied ist, und das Schulgartenprojekt der Ernst-Reuter-Schule (KGS). Außerdem soll aufgeführt werden, wo es schon fair gehandelte Waren gibt.

Um alles erfassen zu können, werde die Hilfe der Stadtverwaltung benötigt, aber auch die Hinweise interessierter Bürger. Wer etwas melden möchte, kann das über die Adresse fairtrade-town-pattensen@t-online.de per E-Mail machen. Das nächste Treffen der AG ist am Mittwoch, 14 März, ab 18.30 Uhr im Gemeindehaus der St. Lucas-Kirche am Corvinusplatz.

Von Kim Gallop

Laatzen Pattensen/Laatzen/Hemmingen - Wildunfälle sind keine Seltenheit

Wildunfälle sind im Bereich von Pattensen, Laatzen und Hemmingen keine Seltenheit. Es kommt zu Zusammenstößen mit Rehen, Feldhasen, Füchsen und sogar Wildschweinen.

08.02.2019

Die Stadt Pattensen will der Kirchengemeinde Schulenburg ein Grundstück überlassen. Es umfasst noch nicht einmal 50 Quadratmeter und liegt mitten auf dem alten Schulenburger Friedhof.

08.02.2019

Streit um Vorrangflächen für Windenergie: Das Normenkontrollfahren, das auch die Gemeinde Wennigsen gegen die Region Hannover angestrengt hat, wird im März vor dem Oberverwaltungsgericht Lüneburg verhandelt.

09.02.2019