Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Pattensen Eltern und Ortsrat aus Jeinsen fordern Schulbus zur neuen Grundschule
Umland Pattensen

Pattensen: Eltern und Ortsrat von Pattensen-Jeinen fordern Schulneubau nahe an Jeinsen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:33 21.11.2019
Mit Protestplakaten wirbt die Elterninitiative für den Erhalt der Leinetalschule in Jeinsen. Quelle: Kim Gallop
Jeinsen/Schulenburg

Unverständnis, Wut, Enttäuschung – so beschreiben die Mitglieder der Elterninitiative „Rettet die Leinetalschule“ ihre Stimmungslage, nachdem der Rat der Stadt Pattensen mit großer Mehrheit die Schließung der Grundschule in Jeinsen beschlossen hat. Gegen diese Entscheidung hatte die Initiative gemeinsam mit dem Ortsrat Jeinsen seit Monaten protestiert. Auch künftig will sich die Initiative äußern und stellt jetzt erste Forderungen an die Stadt.

Die Mitglieder haben das Gefühl, dass der Rat nicht die richtige Entscheidung getroffen hat. Durch die Reaktionen von Anwohnern aus den direkt betroffenen Ortsteilen Jeinsen, Vardegötzen und Thiedenwiese – deren Kinder künftig in Schulenburg eingeschult werden – und auch darüber hinaus fühlen sich Initiative und Ortsrat bestätigt.

Ratsmitglieder nicht ausreichend informiert gewesen

„Wir sind nach wie vor der Meinung, dass die Leinetalschule als wichtige Infrastruktur und Herzstück unseres Ortes erhalten werden muss“, schreiben die Eltern. Sie glauben, dass nicht alle Ratsmitglieder ausreichend über die Hintergründe und Folgen ihrer Entscheidung informiert waren.

Es seien zu viele Fragen offen geblieben: nach anderen Möglichkeiten, nach den Kosten für den geplanten Umbau der Leinetalschule zur Kita oder den Kosten für den nun notwendigen größeren Schulneubau in Schulenburg. „Aber sollten nicht gerade diese Antworten auch eine wesentliche Entscheidungsgrundlage für den Rat darstellen?“

Die Entscheidung, über die Zukunft der Leinetalschule in der öffentlichen Ratssitzung geheim abzustimmen, löst ebenfalls Kritik aus. Damit sei in Zukunft der Austausch zwischen Bürgern, Politik und Verwaltung „massiv erschwert“.

Politik sei nicht bürgernah und offen

Der Initiative sei versichert worden, dass man den Austausch von Ideen begrüße. Aber warum hätten die Ratsmitglieder dann „ein Geheimnis um ihre persönliche Meinung zur Leinetalschule“ gemacht? Das sei keine bürgernahe und offene Form von Politik. „Zurück bleiben ein schlechter Beigeschmack und die große Sorge, dass durch diese Machart die Politikverdrossenheit verstärkt wird.“

Die Eltern wünschen sich, dass die Lokalpolitiker in Zukunft „Vorlagen und Konzepte der Stadtverwaltung kritisch hinterfragen, Bürgerbeteiligung von Beginn an einfordern und nicht erst, wenn die Bürger dazu auffordern“. Entscheidungen sollten erst getroffen werden, wenn es keine offenen Fragen mehr gibt.

Verkehrswege sollen sicherer werden

Die Elterninitiative blickt jetzt nach vorn: Die Gruppe hat erste Forderungen für die künftige Kita- und Schullandschaft in Jeinsen und Schulenburg formuliert. Unter anderen soll die neue Schule in Schulenburg am Ortseingang aus Richtung Jeinsen kommend stehen. Für mehr Verkehrssicherheit zwischen Jeinsen und Schulenburg soll unter anderem die sogenannte Domänenkreuzung in Schulenburg entschärft werden. Zudem sei ein Verkehrskonzept an der Bürgermeister-Rasch-Straße nötig, wenn das Gebäude der Leinetalschule zur Kita umgebaut ist.

Der Schülertransport nach Schulenburg sollte aus Gründen der Sicherheit für die Grundschüler mit einem Schulbus erfolgen, nicht mit dem Linienbus. Für Jeinsen wünschen sich Eltern und Ortsrat, dass die Stadtteilbücherei erhalten bleibt und ein neuer Spielplatz gebaut wird. Denn das Außengelände der bisherigen Leinetalschule wird später den Kita-Kindern vorbehalten bleiben. Außerdem werden, nach dem Ende der Leinetalschule, neue öffentliche Räume für dörfliche Aktivitäten gesucht.

Lesen Sie auch

Von Kim Gallop

Das heikle Thema Straßenausbaubeitragssatzung (Strabs) bleibt in Pattensen aktuell. Der Rat hat jetzt Geld für die Vorplanung der Sanierung der Straßen Grünes Tal und Neuer Weg bewilligt. Die Anlieger, die für die Sanierung zahlen müssen, wehren sich.

20.11.2019

12.500 Euro hat der Musikzug Schulenburg an den Verein für krebskranke Kinder Hannover übergeben. Das Geld stammt vom großen Benefizfest im Juni auf dem Gelände vom Eis-Café Blume.

20.11.2019

Renate Beblo hat die Ausstellung ihrer Bilder in der Galerie im Holzlager in Pattensen-Jeinsen eröffnet. Erstmals bietet die Leiterin der Leinetalschule ihre Bilder auch zum Verkauf an. Einige der Werke zeigen auch Landschaften aus Jeinsen.

20.11.2019