Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Pattensen Erster Adventsmarkt lockt auf den Calenberg
Umland Pattensen

Pattensen: Erster Adventsmarkt lockt auf den Calenberg in Pattensen-Schulenburg

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:08 16.10.2019
Im großen Ausstellungsraum unter dem Dach müssen noch die Lampen, von denen Carolin Lebjedzinski eine in der Hand hält, aufgehängt werden. Quelle: Kim Gallop
Schulenburg

Es ist noch ein bisschen was zu tun, aber die Vorbereitungen für den ersten Adventsmarkt bei Buller & Bü auf dem Calenberg in Pattensen-Schulenburg laufen. Carolin Lebjedzinski zeigt den Veranstaltungsraum unter dem Dach, wo noch die Lampen aufgehängt werden müssen.

In dem schönen Raum mit den alten Balken werden einige der gut ein Dutzend Aussteller am ersten Adventswochenende, 30. November und 1. Dezember, ihre Stände aufbauen.

Carolin und Steffen Lebjedzinski haben die vier alten Häuser erworben, in denen früher die Beschäftigen des Hausguts Calenberg gelebt haben, und einen Teil der Gebäude bereits aufwendig renoviert. Sie leben in einem der Häuser mit ihren Kindern und umsorgen eine wachsende Zahl von Tieren auf dem Gelände am Wald: Hund, Hühner, Ziegen und ein Schaf, das von seiner Mutter verstoßen und von dem Ehepaar mit der Hand aufgezogen wurde. Buller & Bü nennen die Lebjedzinskis liebevoll-ironisch ihre ländliche Idylle.

Das Schaf und die Ziegen wissen, dass es bei Steffen und Carolin Lebjedzinski Leckereien gibt – etwa ein großes Stück Apfel aus dem Garten. Quelle: Kim Gallop

Verein in diesem Jahr gegründet

Buller & Bü, so heißt auch der Verein, der in diesem Jahr gegründet worden ist. Satzungszweck ist die Förderung von Kunst und Kultur und der Naherholung. Die Vereinsgründer haben schon etwas Erfahrungen damit gesammelt, einen Teil ihrer Räumlichkeiten sowie das weitläufige Außengelände für Veranstaltungen zu öffnen, und sie haben noch viele Ideen. „Ich denke zum Beispiel über ein Sommerkino im Garten nach“, sagt Steffen Lebjedzinski. Bei den Ausstellungen würde er gerne jungen Künstlern die Chance geben, die nicht so leicht einen geeigneten Raum für ihre Werke finden. „Wir sind neu: Wir haben Platz und noch Termine frei“, sagt er.

Der Verein soll die Aktivitäten wie Ausstellungen oder auch Seminare im künstlerischen oder sozialen Bereich bündeln. Carolin Lebjedzinski hält als Vereinsvorsitzende die Fäden in der Hand.

Das bislang größte Projekt des jungen Vereins wird der Adventsmarkt. „Wir werden eine Mischung aus gehobenem Kunsthandwerk und besonderen Speisen bieten“, kündigt der Hausherr an. Damit ist nicht nur die Pizza aus dem neu installierten Steinofen im Garten gemeint. Es gibt selbst gemachte Marmelade aus Früchten aus dem Obstgarten am Haus, aber auch Exotischeres wie Pflaumenketchup.

Bei den Kunsthandwerkern hat das Ehepaar nach besonderen Angeboten gesucht. „Wir sind gezielt Märkte in der Region abgefahren und haben einzelne Aussteller angesprochen, die zu uns passen“, berichtet Steffen Lebjedzinski. Es wird auch einige Aktionen zum Anschauen geben, etwa bei der Fischräucherei, beim Schmied oder beim Bogen- und Pfeilbauer.

Schulenburger sind als Aussteller dabei

Zu den Anbietern gehören auch Vereine und Privatpersonen aus der Nachbarschaft wie ein Imker aus Schulenburg, die Eisblume mit selbst gemachtem Eis und der DRK-Ortsverein. Der Musikzug aus Schulenburg hat seinen Auftritt am Sonnabend. Kinder und auch Erwachsene können sich außerdem auf eine Geschichtenerzählerin freuen. „Wir möchten eine stimmungsvolle Atmosphäre mit stillen Momenten schaffen“, sagt Carolin Lebjedzinski

Der Adventsmarkt bei Buller & Bü, Zum Calenberg 9, öffnet am Sonnabend, 30. November, von 14 bis 20 Uhr, und am Sonntag, 1. Dezember, von 11 bis 17 Uhr. Mehr Informationen über den Verein gibt es unter www.bullerundbue.com im Internet.

Lesen Sie auch diesen Bericht:

Don Kosaken singen in der Friedenskirche

Von Kim Gallop

Seit mehr als fünf Wochen wundern sich Pendler an der Bundesstraße 443 und Anwohner von Pattensen-Koldingen über einen roten BMW, der am Straßenrand abgestellt wurde. Der Wagen behindert Radfahrer und Fußgänger. Die Polizei kann nichts unternehmen, die Stadt Pattensen lässt den Wagen jetzt abschleppen.

17.10.2019

In den Kinder- und Jugendfeuerwehren von Pattensen haben die Betreuer auch mit körperlich behinderten oder sozial auffälligen Kindern zu tun. Bei einer Fortbildung bekamen die Betreuer Tipps zu diesem Thema.

16.10.2019

Wer ohne Auto auf dem Land lebt, hat es manchmal schwer, von einem Ort zum anderen zu kommen. In Hüpede und Oerie stehen jetzt Mitfahrerbänke, an denen sich Erwachsene von Autofahrern mitnehmen lassen können.

15.10.2019