Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Pattensen Kirche will Neubaugebiet in Hüpede ausweisen lassen
Umland Pattensen

Pattensen: Kirche will Neubaugebiet in Pattensen-Hüpede ausweisen lassen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:04 14.08.2019
Noch viel freie Fläche: Der Blick vom Friedhof über die Oerier Straße zur Straße Im Papenwinkel (hinten rechts). Quelle: Kim Gallop
Hüpede

Bekommt Hüpede bald ein Neubaugebiet? Die evangelische Kirche hat bei der Stadt Pattensen beantragt, eine rund 10.000 Quadratmeter große Fläche südöstlich des Dorfes für Wohnbebauung zu erschließen. „Den Antrag für das Baugebiet Im Papenwinkel haben wir bereits vor mehr als zwei Jahren gestellt“, sagt Frank Nußbaum, stellvertretender Vorsitzender des Kirchenvorstands Hüpede. Bis vor einem Monat habe die Stadtverwaltung auch positive Signale gesendet und das Projekt begleitet.

Die Kirche hatte bereits nach passenden Investoren für die Fläche gegenüber dem Sportplatz gesucht. „Doch vor einem Monat wurde uns plötzlich ohne Angabe nachvollziehbarer Gründe gesagt, dass die Verwaltung in den nächsten fünf Jahren keine Ressourcen habe, um die Bauleitplanung zu veranlassen“, sagt Nußbaum. Um das Neubaugebiet auszuweisen, müsste die Stadt den Flächennutzungsplan ändern und einen Bebauungsplan aufstellen.

Stadt weist auf viele weitere Neubaugebiet hin

Der stellvertretende Leiter des Fachbereichs Bau der Stadt Pattensen, Mathias Greve, weist darauf hin, dass zurzeit viele weitere Baugebiete in der Entwicklung seien, unter anderem das rund zehn Hektar große Mühlenfeld in Pattensen-Mitte. Auch in Jeinsen, Oerie, Reden und Schulenburg sollen Neubaugebiete entstehen. In Hüpede wurde zuletzt das Baugebiet Vor dem Dammtor im Jahr 2010 erschlossen. Die letzte Baugenehmigung für ein Wohnhaus wurde dort 2014 erteilt.

Greve sagt zudem, dass die Stadt an das Regionale Raumordnungsprogramm gebunden sei. Dieses erlaubt eine städtebauliche Entwicklung für Pattensen-Mitte und eingeschränkt für Schulenburg. Für die weiteren Stadtteile ist lediglich eine Eigenentwicklung vorgesehen. Komplett ausgeschlossen ist die Ausweisung des Baugebiets dadurch allerdings nicht. „Wir würden das Projekt nur gerne zeitlich etwas verschieben“, sagt Greve.

Freie Wähler fordern Ausweisung des Neubaugebiets

Unterstützung bekommt die Kirche jetzt von der Politik. Die Ratsfraktion der Freien Wähler Pattensen fordert die Aufstellung eines Bebauungsplans für das Gebiet Im Papenwinkel. Für den Fraktionsvorsitzenden Hans-Friedrich Wulkopf ist die Aufzählung der vielen anderen Baugebiete gerade ein Grund, dies auch in Hüpede zu veranlassen. „Es kann nicht sein, dass Hüpede aus der gesamten städtischen Entwicklung herausgenommen wird, da passen wir auf“, sagt Wulkopf, der auch stellvertretender Ortsbürgermeister von Hüpede ist.

Erstmals öffentlich soll der Antrag jetzt in der Ortsratssitzung Hüpede-Oerie am Montag, 16. September, beraten werden. Gleich einen Tag später, am Dienstag, 17. September, wird im Ausschuss für Bauangelegenheiten und Stadtentwicklung darüber diskutiert. Nußbaum kündigt an, dass Vertreter des Kirchenvorstands bei beiden Sitzungen anwesend sein werden.

Folgende Neubaugebiete sind im Stadtgebiet zurzeit in der Entwicklung:

Pattensen-Mitte, Mühlenfeld

Schulenburg, Am Amtshof

Schulenburg, Milchweg

Jeinsen, Zum Holze

Oerie, Turmstraße

Reden, Entlang der Kreisstraße

Von Tobias Lehmann

Wer zurzeit durch Hemmingen fährt, muss viel Geduld haben. Ist man durch eine Baustelle durch, sieht man in der Ferne gewissermaßen schon die nächste. Welche es zurzeit gibt und wann sie enden, ist in unserem Überblick ersichtlich.

15.08.2019

Die Ortsfeuerwehren Schulenburg/Leine und Jeinsen sind am Mittwochvormittag zur Kampstraße in Schulenburg ausgerückt. In einem Einfamilienhaus hatte ein Kabelbrand für Rauchentwicklung gesorgt. Verletzt wurde niemand.

14.08.2019

30 Jungen und Mädchen haben das Wisentgehege in Springe besucht. Die Ferienassaktion wurde gemeinsam von den Jusos aus Pattensen und Springe ausgerichtet.

14.08.2019