Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Pattensen Warum finden die Landfrauen in Jeinsen kaum Nachwuchs?
Umland Pattensen

Pattensen: Landfrauenvereine Pattensen und Jeinsen finden nur schwer neue MItglieder

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:30 10.08.2019
Mehr als 200 Landfrauen und weitere Gäste feiern im Ratskeller Pattensen das 70-jährige Bestehen des Kreisverbandes. Quelle: Torsten Lippelt (Archiv)
Pattensen/Jeinsen

Niedersachsens Landfrauen erfreuen sich großer Beliebtheit. Insgesamt 3700 Frauen haben sich im vergangenen Jahr im Niedersächsischen Landfrauenverband Hannover und dem Niedersächsischen Landfrauenverband Weser-Ems neu angemeldet. Darunter sind laut dem Landvolk Niedersachsen auch vermehrt jüngere Frauen.

Demgegenüber verzeichnen die Ortsvereine in Jeinsen und Pattensen nur einen geringen Mitgliederanstieg. „Wir haben im Vergleich zum Vorjahr zwei neue Mitglieder“, sagt Margrit Schramm, Vorsitzende des Landfrauenvereins Jeinsen, zu dem auch Schulenburg, Thiedenwiese und Schliekum gehören.

Insgesamt gehören nun 108 Frauen zum Ortsverein Jeinsen. Generell sei es jedoch schwer, neue Mitglieder zu finden. „Die meisten steigen bei uns erst dann ein, wenn sie aufhören zu arbeiten und Rentner sind.“ Daher sei der Altersdurchschnitt auch sehr hoch. „Unsere Mitglieder sind durchschnittlich 70 Jahre alt“, sagt Schramm.

Margrit Schramm (links), Vorsitzende der Landfrauen Jeinsen, empfängt nach ihrer Wahl die Glückwünsche von Elke Schiefer. Quelle: Torsten Lippelt (Archiv)

Bauersfrauen gibt es nicht mehr viele

Jüngere Frauen interessierten sich nur selten für den Verein. Dabei haben sich die Landfrauen im Laufe der Jahre zu einem Treffpunkt für vielseitig interessierte Frauen entwickelt, die auf dem Land leben. „Bauersfrauen gibt es bei uns nicht mehr viele“, sagt Schramm. Denn die Zahl der Bauernhöfe sei in Jeinsen und Pattensen stark zurückgegangen.

Die heutigen Landfrauen kommen laut Schramm aus vielen unterschiedlichen Berufen. „Bei uns sind ehemalige Bankkauffrauen, Hausfrauen oder auch eine Stadtführerin Mitglied“, sagt Schramm.

Das Programm ist bunt gemischt

Dies ist im Ortsverein Pattensen nicht anders, zu dem auch die Ortsschaften Hüpede, Oerie, Koldingen, Gestorf (Springe) und Harkenbleck (Hemmingen) gehören und der im vergangenen Jahr das 70-jährige Bestehen seines Vereins feiern konnte. Im Ortsverein Pattensen sind nach Auskunft der Vorsitzenden Annegret Burgdorf 202 Mitglieder, davon fünf neue.

Die Landfrauen Pattensen kämen ebenso wie die Landfrauen Jeinsen aus ganz verschiedenen Gesellschaftsschichten. Als Grund für den Eintritt gäben manche Frauen an, dass sie gerne in ihrer Nachbarschaft Kontakte knüpfen möchten. Burgdorf weist zudem darauf hin, dass 2018 im Kreisverband die Gruppe Junge Landfrauen Springe gegründet wurde. „Das ist ein Kreis für sich mit eigenen Angeboten.“

Die Landfrauen bieten ihren Mitgliedern ein bunt gemischtes Programm, das verschiedene Interessenbereiche abdeckt. In Jeinsen gibt es zahlreiche Vorträge, die historische Themen ebenso behandeln wie aktuelle –etwa Migration.

Das Programm der Pattenser Landfrauen bietet Vorträge etwa zur Tafel, über Norwegen oder einen Vortrag eines Experten des Bieneninstituts Celle über Landwirtschaft und Imkerei, Ausflüge nach Hambühren oder zum neuen Landtagsgebäude und dem Auftritt der Slam-Poetin Nina LaGrande.

Lesen Sie auch:

Landfrauenverein feiert 70-jähriges Bestehen

Kreislandfrauen feiern 70-jähriges Bestehen

Von Stephanie Zerm und Kim Gallop

Ehrenamtliche Helfer haben für ein Projekt der Deutschen Wildtier Stiftung ein abgeerntetes Weizenfeld hinter dem Postfrachtzentrum in Pattensen abgesucht und fünf weitere Hamsterbauten entdeckt.

09.08.2019

Überraschend ist Jürgen Beckstette als Geschäftsführer der Leine-Volkshochschule abberufen worden. Der Vorwurf: Beckstette soll für den anstehenden VHS-Umzug Aufträge in sechsstelliger Höhe erteilt haben – ohne Zustimmung des Aufsichtsrats. Beckstette war seit April 2018 VHS-Chef.

09.08.2019

VHS-Geschäftsführer Jürgen Beckstette muss seinen Hut nehmen. Die Entscheidung des Aufsichtsrats hängt eng mit der düsteren Vergangenheit der Leine-Volkshochschule zusammen, meint unser Redakteur Johannes Dorndorf.

09.08.2019