Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Pattensen Leinetalschule: Wird der Rat die Entscheidung verschieben?
Umland Pattensen

Pattensen: Leinetalschule Jeinsen: Wird der Rat die Entscheidung verschieben?

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 03.07.2019
Das Thema Schließung der Leinetalschule in Jeinsen (Bild) steht auf der Tagesordnung der Ratssitzung in Pattensen. Quelle: Kim Gallop
Jeinsen/Pattensen

Die geplante Schließung der Leinetalschule könnte länger dauern, als von der Stadt erwartet. Die Chancen stehen nicht schlecht, dass der Rat seine Entscheidung über die Schließung der Grundschule in Jeinsen in seiner Sitzung am Mittwoch, 3. Juli, verschiebt. Dennoch dürfte die Stadtverwaltung bei ihrer Meinung bleiben, dass eine Schließung der Schule die beste und wirtschaftlichste Lösung zur Schaffung von dringend benötigten Kita-Plätzen ist. Das hatte sie in der Vergangenheit mehrfach betont.

Die Stadtverwaltung Pattensen hatte vorgeschlagen, die Grundschule zu schließen und das Gebäude als Kindertagesstätte zu nutzen. In Schulenburg soll im Gegenzug eine neue Grundschule gebaut werden, in die dann auch die Kinder aus Jeinsen gehen sollen.

Gegen die Schließung der Leinetalschule gibt es jedoch massiven Protest. Der Ortsrat Jeinsen lehnt die Aufgabe des Schulstandorts ab, ebenso der Stadtelternrat. Der Schulausschuss empfiehlt, diesen Punkt nach der Sommerpause weiter zu beraten, der Finanzausschuss hat keine Empfehlung ausgesprochen, sondern das Thema zur Weiterberatung in die Fraktion gezogen.

Als die Schließungspläne, an denen die Verwaltung offenbar seit einem halben Jahr arbeitet, in die Öffentlichkeit gelangten, schlossen sich in Jeinsen Eltern und andere Interessierte zusammen, um sich für den Erhalt der Schule einzusetzen. Die Elterninitiative startete eine Online-Petition gegen die Schließung, die bis Mittwochvormittag 460 Unterstützer gefunden hat.

Die Eltern haben zudem umfangreiche Stellungnahmen sowie einen Fragenkatalog verfasst und beides Verwaltung und Politik übergeben. Die CDU-Ratsfraktion antwortete in einer öffentlichen Stellungnahme. Darin erklärte der stellvertretende Vorsitzende Jonas Soluk: „Für uns steht außer Frage, dass es in der Ratssitzung zu keiner Entscheidung zur Leinetalschule Jeinsen kommen darf. Wir werden uns mit allen Mitteln dafür einsetzen, dass diese Entscheidung verschoben wird.“ Mit dem Aufschub sollten Freiräume geschaffen werden, damit die Beteiligung der Eltern und anderer Betroffener an der Beratung nachgeholt werden könne.

Die Ratssitzung am Mittwoch, 3. Juli, in der Aula der Kooperativen Gesamtschule, Platz St. Aubin, beginnt um 19 Uhr.

Lesen Sie auch diese Berichte:

Der Stadtelternrat ist gegen die Aufgabe von Jeinsen als Schulstandort.

Der Ortsrat Jeinsen und die Eltern sehen viele offene Fragen.

Von Kim Gallop

Ausreichend Wasser und Hygiene für Nepal, Guatemala und Malawi: Die Schüler der KGS sind jetzt bei einem Sponsorenlauf für das Projekt Wash an den Start gegangen. Auch der Förderverein soll davon profitieren.

03.07.2019

Erneut mussten die Feuerwehren in Pattensen und Hemmingen kleine Brände entlang von Straßen löschen. Die Einsatzkräfte warnen angesichts der Trockenheit davor, Zigarettenkippen achtlos in der Natur zu entsorgen.

02.07.2019

Weil er nicht angeschnallt war, hielt die Polizei einen 24-jährigen Pattenser an. Dann fanden die Beamten Rauschgift in seinem Auto. Jetzt musste sich der Mann vor dem Amtsgericht Springe verantworten.

12.07.2019