Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Pattensen Leinetalschule Jeinsen: Ortsrat und Eltern legen neuen Vorschlag vor
Umland Pattensen

Pattensen: Leinetalschule in Pattensen-Jeinsen: Ortsrat und Eltern legen neuen Vorschlag vor

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:09 29.10.2019
Der Kindergarten in Jeinsen könnte durch einen Umbau zur Kita Krippen- und Kindergartenplätze für den Ort bieten. Quelle: Kim Gallop (Archiv)
Jeinsen

Eltern und Ortsrat Jeinsen haben einen neuen Vorschlag zum Erhalt der Leinetalschule in Jeinsen ausgearbeitet. Die nächste Gelegenheit, die Ideen öffentlich zu diskutieren, besteht dazu am Mittwoch, 30. Oktober, im Ortsrat.

Für ihren Vorstoß haben sich der Ortsrat, die Elterninitiative Rettet die Leinetalschule und der Stadtelternrat, der alle Schulen in Pattensen vertritt, zusammengetan. Die Stadt hatte vorgeschlagen, die Leinetalschule in Jeinsen zur Kita umzubauen und im benachbarten Schulenburg eine neue Grundschule zu bauen, die auch Kinder aus Jeinsen, Vardegötzen und Thiedenwiese aufnimmt.

Die Leinetalschule Jeinsen könnte durch einen Umbau die Ansprüche an eine moderne Grundschule erfüllen. Quelle: Kim Gallop

Neuer Vorschlag bezieht sich auf Ideenwerkstatt

Der neue Vorschlag der Jeinser bezieht sich auf Ergebnisse der Ideenwerkstatt zur Zukunft der Grundschullandschaft in Pattensen. Bürgermeisterin Ramona Schumann hatte gesagt, dass die Ideenwerkstatt nichts Neues gebracht habe. Ortsrat und Eltern widersprechen dem ganz entschieden.

Unter anderem habe Dirk Meyer, Ratsfraktionsvorsitzender der UWG/UWJ, einen Bau- und Kostenvorschlag vorgelegt. „Dieser Vorschlag zeigt auf, wie die Leinetalschule mit überschaubarem Aufwand und Nutzung des Vorhandenen die künftigen Anforderungen an Inklusion, Barrierefreiheit und Digitalisierung erfüllen kann“, heißt es in der Stellungnahme.

Platz für zusätzliche Räume ist da

Die Stadt habe angegeben, dass für den Erhalt der Leinetalschule unter anderem zwei Differenzierungsräume und diverse Lagerflächen zusätzlich nötig seien. Laut Meyers Vorschlag könnten die für die Inklusion benötigten Differenzierungsräume durch eine Raumteilung im Kellergeschoss der Leinetalschule „mit minimalem Aufwand“ geschaffen werden – unter Einhaltung der geforderten Raumgröße.

Ein weiterer Raum mit 13 Quadratmetern stehe im Erdgeschoss zur Verfügung, wenn der dort untergebrachte stationäre Computerraum zugunsten einer veränderten Nutzung im Rahmen der Digitalisierung aufgelöst und die Grundschule mit Laptops oder Tablets ausgestattet wird. Diese Geräte, so lautet der Vorschlag, können dann in abschließbaren Rollcontainern gelagert werden.

Um auch im Schulgebäude für Barrierefreiheit zu sorgen, könnte ein Aufzug eingebaut werden. Auch dafür hat Meyer einen Grundriss erstellt.

Kita in Jeinsen soll erweitert werden

Ortsrat und Eltern schreiben: „Der Vorschlag von Dirk Meyer zeigt sehr deutlich, dass eine Fortführung der Leinetalschule nach erfolgten Modernisierungsmaßnahmen möglich ist.“ Die in Jeinsen benötigten Kita-Plätze müssten durch den Ausbau des Kindergartens geschaffen werden. Auch dazu gibt es schon Pläne – von 1992 –, die gemäß der aktuellen Baurichtlinien überarbeitet werden müssten. Für Schulenburg bedeute dies den Neubau einer Grundschule und einer Kita, um den Bedarf an Plätzen zu decken. Der Vorteil: Die Eltern würden ihre Kinder nicht zwischen Schulenburg und Jeinsen hin- und herfahren.

„Wir als Initiative sind darüber erschüttert, dass die oben genannten Vorschläge und neuen Informationen auf Seiten der Stadtverwaltung anscheinend keinen Stellenwert haben“, schreiben Ortsrat und Eltern. Stattdessen habe Bürgermeisterin Schumann angekündigt, dass die Stadtverwaltung ihre Vorschläge aus der Drucksache IX-0439 unverändert wiedervorlegt. Die Elterninitiative fordert Stadt und Rat auf, die Drucksache um die neuen Vorschläge zu erweitern.

Stadt will neue Berechnungen vorlegen

Die Stadtverwaltung kündigte eine detaillierte Stellungnahme und neue Kostenberechnungen an. Daran werde derzeit gearbeitet, sagte Stadtsprecherin Andrea Steding. Die jetzt vorgelegten Vorschläge seien nicht neu, sondern bereits zuvor von Politik und Verwaltung ausführlich diskutiert worden.

Eine erste Gelegenheit, die unterschiedlichen Meinungen auszutauschen, gibt es im Ortsrat Jeinsen am Mittwoch, 30. Oktober. Die öffentliche Sitzung beginnt um 19 Uhr in der Leinetalschule, Bürgermeister-Rasch-Straße 12. Außer der Zukunft der Schule stehen die Vergabe der Ortsratsmittel und der Haushaltsentwurf für 2020 auf der Tagesordnung.

Lesen Sie auch

Von Kim Gallop

Die B3-Ortsumgehung in Hemmingen ist noch lange nicht fertig, trotzdem sind schon etliche Fußgänger und Radfahrer darauf zu sehen. Die Behörde warnt jetzt davor die Gefahren nicht zu unterschätzen.

29.10.2019

Sie haben mitgeklatscht und mitgesungen, auf Englisch und auf Deutsch: Der Gospelchor Siyahamba hat unter der Leitung von Stefan Baum beim Sonntagskonzert in St. Lucas seine Zuhörer mitgerissen.

29.10.2019

Der 15-jährige Lucas Behling aus Pattensen-Schulenburg hat die Prüfung der Regionsjugendfeuerwehr für die Jugendflamme III bestanden. An der Prüfung in Godshorn nahmen 30 Jugendliche aus der gesamten Region Hannover teil.

29.10.2019