Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Pattensen Region gibt Zuschuss für Erweiterung des Gewerbegebiets Süd
Umland Pattensen

Pattensen: Region gibt Pattensen Zuschuss für Erweiterung des Gewerbegebiets Süd

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
17:24 22.11.2019
Bisher steht auf der zukünftigen Fläche für die Erweiterung des Gewerbegebiets in Pattensen-Mitte nur das Rechenzentrum der Sparkasse. Quelle: Kim Gallop
Anzeige
Pattensen-Mitte

Kleine und mittlere Firmen sowie größere Unternehmen wollen sich in Pattensen-Mitte neu ansiedeln oder ihre Standorte erweitern. Dafür wäre auf mehr als 17 Hektar Platz. Doch die Erweiterung des Gewerbegebiets Pattensen-Süd ist seit Jahren blockiert. Stadt und Region Hannover sind sich nicht einig, wie mit dem dort vorkommenden Feldhamster umgegangen werden soll.

Jetzt kommt Bewegung in die Sache: Der Ausschuss für Wirtschaft der Region hat am Donnerstag 33.000 Euro für notwendige Voruntersuchungen der Fläche empfohlen. Das Geld fließt, wenn auch die Regionsversammlung am 10. Dezember zustimmt. Dies scheint aber sicher zu sein.

Die letzte freie Fläche des bestehenden Gewerbegebiets in Pattensen-Mitte wurde schon vor Jahren vermarktet. Quelle: Kim Gallop

Auf der Fläche lebt der Feldhamster

Um die dringend notwendige Erweiterung wird seit Jahren gestritten. Nur das IT-Center der Sparkassen konnte bislang gebaut werden. Bei den vor mehreren Jahren durchgeführten Untersuchungen wurden zwei Vogelarten gefunden, die unter Schutz stehen, und etwa zwei Dutzend Bauten des streng geschützten Feldhamsters.

Auch auf anderen Fläche in Pattensen, die bebaut werden sollten, wurden in den vergangenen Jahren Hamster entdeckt. Sie wurden dann unter fachlicher Begleitung der Region auf andere Flächen umgesiedelt.

Im Fall des Gewerbegebiets konnten sich Stadt und Region aber bislang nicht einigen. Unter anderem wurde die Größe der notwendigen hamsterfreundlichen Ausgleichsfläche unterschiedlich bewertet. Für die Untersuchungen und auch für die mögliche Umsiedlung muss der Investor zahlen. Ob Stadt und Region eine Regelung für den Hamster gefunden haben, ließ sich am Freitag bis Redaktionsschluss nicht klären. Klar ist, dass diverse Untersuchungen vorgeschrieben sind, bevor eine Fläche bebaut werden darf, und für diese Analysen erhält die Stadt das Geld.

Stadt hat das Geld aus neuem Programm beantragt

Der Zuschuss, der jetzt fließen soll, stammt aus Mitteln des Regionalen Gewerbeflächeninvestitionsprogramms (REGIP). Dieses hatte die Region im Februar beschlossen, um damit regional bedeutsame Gewerbeflächenentwicklung zu fördern. Die Stadt hatte Ende Oktober einen entsprechenden Förderantrag gestellt.

Die Region weist darauf hin, dass in Pattensen derzeit keine Gewerbeflächen mit rechtskräftigem Bebauungsplan mehr verfügbar sind und deshalb dringend neue Ansiedlungsflächen geschaffen werden sollen.

Die von Pattensen bereitgestellte Fläche für mehr Gewerbe wird von der Region als „regional bedeutsam“ eingestuft. Ein Grund dafür ist die gute verkehrliche Lage: Die Bundesstraßen 443, 3 und 6 sind direkt benachbart und die Autobahnen 2 und 7 schnell erreichbar. Außerdem spreche die große Fläche für die Bedeutung des Vorhabens.

Maßnahme könnte vorzeitig begonnen werden

Mit der Erweiterung des Gewerbeparks Süd soll die Hannover Region Grundstücksgesellschaft (HRG) beauftragt werden. Der Zuschuss ist für die fachgutachterlichen Voruntersuchungen zur Vorbereitung der Bauleitplanung: Artenschutzgutachten, geohydrologisches Gutachten, Verkehrsgutachten und städtebauliches Konzept. Nach Auskunft der Region hat die Stadt mit dem Förderantrag zugleich die Genehmigung des vorzeitigen Maßnahmebeginns beantragt. Diesem wird zugestimmt, wenn auch die Regionsversammlung den Förderantrag beschließt.

Lesen Sie auch

Von Kim Gallop

Die Mitglieder des Runden Tisches gegen häusliche und sexuelle Gewalt haben sich über die aktuellen Zahlen in Hemmingen und Pattensen informiert. 2018 nahm die Hemminger Polizei 44 Fälle auf, in Pattensen waren es 22.

22.11.2019

Der neue Dorfverein für Pattensen-Koldingen organisiert seine erste große Veranstaltung: Am Sonnabend, 30. November, 15 bis 18 Uhr, gibt es nach langer Pause wieder einen Weihnachtsmarkt. Dafür legen sich viele Vereine und Institutionen mächtig ins Zeug.

21.11.2019

Die gute Nachricht: Beim Basar in der katholischen Kirchengemeinde in Hemmingen-Westerfeld am Sonnabend, 23. November, gibt es wieder Marmelade satt. Mehr als 2000 Gläser werden angeboten – ein Rekord. Die schlechte Nachricht: Nach etwa vier Jahrzehnten ist Schluss mit dem Basar, wie er bisher ausgerichtet wurde.

21.11.2019