Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Pattensen Sportring: Immer wieder Vandalismus in den KGS-Sporthallen
Umland Pattensen

Pattensen: Sportring Pattensen wählt Teill des Vorstands neu

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:09 22.11.2019
Führt straff durch die Arbeitstagung des Sportrings Pattensen: der Vorstand mit Schatzmeisterin Anita Ackermann (von links), Schriftführerin Uschi Kob-Sorgatz, Vorsitzende Ellen Eggers und Stellvertreter Wolfgang Fürmeyer. Quelle: Kim Gallop
Pattensen

Bei seiner Arbeitstagung am Donnerstagabend im Clubhaus des TSV Pattensen hat der Sportring Pattensen unter anderem über Sicherheitsprobleme in den Sporthallen der KGS gesprochen. Die Stadt will zur Überwachung jetzt eine Kamera einsetzen.

Unbefugte beschädigen Einrichtung in Sporthallen

Wolfgang Mehl sprach bei der Sitzung große Sicherheitsprobleme in den Hallen der Ernst-Reuter-Schule (KGS) Pattensen an. „Da laufen nach Schulschluss bis spätabends Leute herum. Und alle Hallen, alle Kabinen, alle Türen stehen offen.“ Judomatten seien mit dem Messer aufgeschlitzt worden, Glasflaschen wurden in eine Halle geworfen, Licht wurde ausgeknipst, während junge Trampolinspringer trainiert hatten.

Bei den Eindringlingen soll es sich um Gruppen von jeweils einem halben Dutzend halbwüchsiger Jungen handeln, mit wechselnder Besetzung. Mehl hatte das Thema schon bei der jüngsten Sitzung des städtischen Sportausschusses angesprochen. Wolfgang Fürmeyer, stellvertretender Vorsitzender des Sportrings, berichtete, dass er mit der Stadtverwaltung deswegen in Kontakt sei. Er hatte einen Sicherheitsdienst vorgeschlagen, die Stadt will aber eine Kamera zur Überwachung des Sporttrakts einsetzen.

Hallenzeiten werden von Vereinen nicht genutzt

Fürmeyer sprach noch ein weiteres Dauerproblem an: die Schwierigkeiten, allen Vereinen die gewünschten Hallenzeiten zu bieten. Dies werde durch die Sanierung der Grundschule Pattensen enorm verschärft, weil die Sporthalle abgerissen werde. Mit der Stadt sei vereinbart, dass die städtischen Hallen nur gebucht werden, wenn mindestens zehn Personen am Training teilnehmen. Fürmeyer habe aber beobachtet, dass manchmal weniger Sportler oder gar keine die angemeldeten Hallenzeiten nutzten. „Ich werde das mit den einzelnen Vorständen direkt regeln“, kündigte er an.

Vorstand wird zum Teil neu gewählt

Neben der Diskussion über Sicherheit und Hallenzeiten standen am Donnerstagabend Vorstandswahlen auf der Tagesordnung, die gut vorbereitet und geschäftsmäßig abliefen. Satzungsgemäß war der Posten des stellvertretenden Vorsitzenden neu zu besetzen. Dabei stellte sich Wolfgang Fürmeyer wieder zur Wahl – und wurde einstimmig im Amt bestätigt.

Schatzmeisterin Anita Ackermann (links) erhält von der Sportring-Vorsitzenden Ellen Eggers ein Dankeschön für beinahe zwei Jahrzehnte Engagement. Quelle: Kim Gallop

Anita Ackermann hütete knapp 20 Jahre lang die Kasse

Die langjährige Schatzmeisterin Anita Ackermann trat nicht wieder an. Sie wurde von der Vorsitzenden Ellen Eggers mit einem Präsent verabschiedet. „Anita, deine Kasse stimmte immer“, sagte Eggers. Eine beachtliche Leistung, denn Ackermann war 19 Jahre lang Schatzmeisterin des Sportrings Pattensen. „Wir brauchen einen Nachfolger, aber keine Sorge“, sagte Eggers zu den Mitgliedern. Sabine Plenge habe sich bereit erklärt, den Posten anzunehmen, wenn die Versammlung sie wählt. Da Plenge am Donnerstagabend nicht an der Sitzung teilnehmen konnte, hatte Fürmeyer vorsorglich eine schriftliche Erklärung besorgt. Plenge wurde einstimmig zur neuen Schatzmeisterin gewählt. Als neuer Kassenprüfer wurde nach dem regulären Ausscheiden von Andreas Schauer nun Wolfgang Mehl gewählt, als weiterer Kassenprüfer bleibt Uwe Hammerschmidt im Amt.

Vorsitzende Eggers will Amt Ende 2020 aufgeben

Der Sportring muss sich aber auf absehbare Zeit auf eine grundlegenden Veränderung einstellen: „Ich mache es nur noch bis Ende 2020, dann höre ich auf mit dem Sportring“, kündigte Eggers an. Sie ist seit 2008 Vorsitzende. „Ich will mich dann mehr um den TSV Reden, meine Trainingsstunden – ja, und um meinen Ehemann kümmern“, sagte sie unter dem Gelächter der Mitglieder.

Zügig verlief zudem die Vorbereitung der Stadtmeisterschaften 2020 für die Fußball spielenden Vereine. Die Stadtmeisterschaft im kommenden Jahr wird vom TSV Schulenburg ausgerichtet. 2021 ist dann der Koldinger SV dran – der in dem Jahr sein 75-jähriges Bestehen feiern wird.

Lesen Sie auch

Von Kim Gallop

Seit Jahren bemüht sich die Stadt Pattensen um die Erweiterung des Gewerbegebiets. Doch Streit mit der Region um den Umgang mit dem Feldhamster bremsen die Pläne. Jetzt gibt es 33.000 Euro von der Region – auch für die notwendigen Voruntersuchungen.

22.11.2019

Die Mitglieder des Runden Tisches gegen häusliche und sexuelle Gewalt haben sich über die aktuellen Zahlen in Hemmingen und Pattensen informiert. 2018 nahm die Hemminger Polizei 44 Fälle auf, in Pattensen waren es 22.

22.11.2019

Der neue Dorfverein für Pattensen-Koldingen organisiert seine erste große Veranstaltung: Am Sonnabend, 30. November, 15 bis 18 Uhr, gibt es nach langer Pause wieder einen Weihnachtsmarkt. Dafür legen sich viele Vereine und Institutionen mächtig ins Zeug.

21.11.2019